Ungefragte Videos

Es gibt nichts besseres, gut, es gibt nicht viel besseres, um sich auf den Urlaub vorzubereiten, als im quasi menschenleeren Büro die Boxen aufzudrehen und Mick Gordons Soundtrack zum Doom-Remake zu lauschen …

Und das ist nicht einfach nur ein zwei Stunden langes Video mit Standbild, sondern ein Audio-Visualizer für jede Sekunde herrlichen Ambient-Metal!

Ambient-Metal, der beinahe nicht passiert wäre, glaubt man diversen Informationen zur Entstehung des Soundtracks, die durch das Internet schwirren. Das Bethesda-Marketing soll von Gordon irgendeine öde 08/15-Mainstream-Mucke verlangt haben und nur nach langwierigen internen Auseinandersetzungen durfte er die Metal-Wurzeln des Originals fortführen. Das mit den langwierigen internen Auseinandersetzungen glaube ich gerne, denn wie man am halbgaren, nahezu ausgestorbenen Multiplayer, dem vollständig nur für MP gedachten DLC und dem verquasten, dummen Dreck sehen konnte, den die Entwickler, angefeuert durch einen Marketing-Mitarbeiter, in Interviews im Vorfeld des Releases von sich geben durften … während Doom 4, oder Doom-Remake oder Doom 2016 im Singleplayer so glänzt wie schon lange kein Titel von id Software … da gab es offenbar wirklich heftige Differenzen zwischen den Vorstellungen der Entwickler und den Vorstellungen des Marketings.

Dem Bethesda-Marketing schiebe ich auch alle Verantwortung zu, warum ich persönlich das Spiel immer noch nicht habe (obwohl die Demo letztlich schwer überzeugt hat) und warum das Spiel im Netz weiterhin auf viel grundsätzliche Ablehnung stößt.

Denn es war abstoßend, was da letztes Jahr im Frühjahr/Sommer abgefackelt wurde. Ekelhaft und abstoßend! Gäbe es nicht das Word of Mouth, welches begeistert von einem äusserst überzeugenden Singeplayer-Teil sprach, ich hätte mir die Demo nicht gegeben, ich hätte meine eigene prinzipielle Ablehnung dieses Titels nicht aufgegeben.

Aber wir haben nochmal Glück gehabt und bald verschwinde ich hier auch! Muss Planescape Torment EE spielen 🙂

planescape-torment-ee

Frohe Ostern, hrhrhrhr!

Rauf und runter

Wenn wir an „Spiele-Soundtracks“ denken, fallen uns schnell ein paar Namen ein. Die bekannten Spiele, die bekannten Komponisten.

  • Final Fantasy und Nobuo Uematsu.
  • Diablo und Matt Uelmen.
  • World of Warcraft und Russel Brower.
  • Assassins Creed/Hitman und Jesper Kydd.
  • Halo und Martin O’Donnell.
  • usw. usf.

Die großen Spiele, die großen Titel, die großen Werke. Orchestral, mächtig und glanzvoll.

Mit der Zeit sind aber auch einige Indie-Titel und unbekannte Künstler hinzugekommen, die sich alles andere als verstecken müssen.

  • FTL und Ben Prunty.
  • Lone Survivor und Jasper Byrne.
  • Bastion/Transistor und Darren Korb.
  •  … und noch verdammt viele mehr, um sie hier alle gebührend würdigen zu können.

Aber es gibt noch mehr. VIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEL MEHR!

Sicher, Sturgeons Law gilt weiterhin. 90% von allem ist Mist. Aber gerade weil die Produktion hochwertiger und komplexer Musik so einfach ist wie noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte, sind die restlichen 10% zahlreich genug, um substanzielle Anteile unserer durchschnittlichen Lebensdauer nur mit Kurzreinhören zu verbringen.

Eigentlich auf der Suche nach einem alten HL1-Mod, von dem ich dachte, dass er sich „Neotokyo“ nannte, bin ich vor ein paar Tagen über „Neotokyo“ gestolpert, einen etwas älteren HL2-Mod aus dem Jahr 2009. Bzw. seinen Soundtrack. Der seitdem fast in Dauerschleife rauf und runter läuft.

 

Neotokyo und Ed Harrison.

Der Soundtrack zu einem Mod. Geschrieben und produziert explizit für diesen Mod.

Und wenn man sich dann vorstellt, dass professionelle Komponisten für viel Geld irgendein halbgares Pseudo-HansZimmer-Geklampfe abgeben, weil das der von Musik überhaupt keine Ahnung habende Produzent genau so verlangt hat (Mach, dass es wie Hans Zimmer klingt, weil das auch so in den Kinoblockbustern war) … die Welt ist ungerecht.

Nun, jetzt ein wenig weniger. Weil ihr jetzt wisst, was für ein Kleindod an Soundtrack Ed Harrison für den MP-Mod „Neotokyo“ geschrieben hat 🙂

Das Schallwellen-Archiv

Nachdem einer meiner geschätzten Leser (bevor es zu Neid, Mißgunst und Massenschlägerei kommt, ALLE Leser sind geschätzte Leser), Boreas, anfragte, wo man denn all die Soundtracks finden kann, die hier im Blog im Laufe der Zeit verlinkt, gepostet und gehosted wurden, musste ich zu meinem großen Bedauern zugeben in Sachen Tagging und Kategorisierung ein wenig nachlässig gewesen zu sein. Ich habe einfach frei Schnauze Beiträge in die freie Wildbahn abgefeuert und mich dann einen feuchten Dreck darum gekümmert. Frei nach Konrad Adenauer: Was interessiert mich mein Posting von Gestern! Doch heute, angeregt beim Surfen über die Seiten von Bandcamp.com und Soundcloud … hmm, stimmt, ich sollte diesbezüglich etwas ändern.

Senior Gamer – Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke

präsentiert stolz

DAS SCHALLWELLEN-ARCHIV

(zu finden direkt unter dem Blog-Titel)

Hier rein packe ich jedes Embed, jede Verlinkung, jede Playlist selbstgehosteter Mukke. Unsortiert, einfach in der Reihenfolge ihres Eintrages auf dieser Seite. Zum tag-freien Stöbern und zum sich ungestört von geschmacksscheuklappigen Filtern überraschen lassen.

Aktueller Hörtipp: „Shovel Knight OST“ von Jake Kaufman. Chiptunes, wie sie Nobou Uematsu nicht besser hinbekommen würde.

0.438 Cent täglich

So allmählich an die Grenze des 3GB Standard-Volumens kommend, weil ich keine Lust habe winzige, maximal komprimierte Screenshots hochzuladen, wagte ich ein Experiment und habe einen der vielen kostenpflichtigen Upgrades des WordPress-Stores geordert. Wobei, so wirklich ein Risiko besteht nicht, weil ich die meisten Erweiterungen innerhalb von 30 Tagen bei voller Kostenerstattung rückgängig machen kann.

0.438 Euro-Cent täglich. Für ein Jahr. So viel kostet mich das 10 GB Upgrade, welches mir jetzt auch erlaubt Audio-Dateien direkt auf WordPress.com zu hosten. So wirklich komfortabel und feature-reich ist die integrierte Player-Funktion zwar nicht, aber es genügt für den Anfang. Als das Blog noch bei Blogger.com gehosted wurde, hatte ich die Files bei esnips.com ausgelagert, doch dort hat man vor ein paar Jahren die kommerzielle Fliege gemacht. Von daher ist die jetzige Situation eine klare Verbesserung, juckt es mich doch ständig den einen oder anderen Soundtrack als besonders gelungenes Kleinod im Rahmen des Blogs vorzustellen. Was bedeutet, dass ich die alten Beiträge Stück um Stück re-vitalisieren und Eure Ohren mit neuen, vorzüglichen Geräuschen belästigen werde.

Denn was wären all unsere schönen Erinnerungen an gelungene Spiele ohne den Soundtrack dieser Spiele? Nur die Hälfte wert!

 

11 Tage, 15 Stunden und ein paar Minuten

So lange dauert es noch, bis das Black Mesa-Projekt endlich zum Download bereit steht.

Wut? Das sein?

“Black Mesa”. Das DNF unter den User-Mods. Vor acht Jahren angekündigt. Irgendwann in der Versenkung verschwunden. Der bislang einzige User-Mod, der offiziell einen Vaporware-Award von Wired bekommen hat.

2 x hintereinander!

Ersma ohne Xen und scheinbar auch kein direktes Remake, sondern eine Neuinterpretation der Ereignisse von Half-Life 1. Weil man einfach veröffentlichen wollte. Weil das Team endlich was vorzeigen wollte.

Egal. Alles egal. Und wurscht. Und Käse. Mit Oliven und Pepperoni.

Ist ein User-Mod. Für frei und umme. Wer nicht mag, der muss nicht.

Vielleicht greift Valve den Jungs unter die Arme und Black Mesa wird ein kommerzieller HL2-Mod, vielleicht auch nicht. Spielt keine Rolle.

Black Mesa: Source - Media Release Overlay Sheets

Denn es ist soweit! Soundtrack ziehen. Und freuen.

emma-watson-fatale-les-cheveux-courts

Und hier noch ein Wallpaper von Emma Watson.

Zur Feier des baldigen Releasetages 🙂

Aufrufe

Wer bei diesem Wetter zu Hause in der warmen Wohnung sitzt, sollte froh sein dies zu können, gibt es doch genug Leute, die nicht einmal eine Wohnung haben, in der sie sitzen können. Ich möchte daher auf eine Aktion eines Lesers, Kommentatoren und Mit-Autoren dieses Blogs verweisen, die in Österreich dafür wirbt, dass die ÖBB, die Österreichischen Bundesbahnen, während der aktuellen Kältewelle die Bahnhöfe nachts offen lässt und zuschaut, dass Obdachlose wenigstens für die Nachtstunden einen warmen Platz finden, nicht vom Sicherheitspersonal abgewiesen werden und Hilfsorganisationen Hilfesuchende entsprechend auf warme Räumlichkeiten verteilen können.

winteröffnung

Auf die Schnelle habe ich leider nichts für den Bereich der DB gefunden, weiß jemand darüber vielleicht mehr? Wie wird dies hier in Schland gehandhabt?

Einen weniger ernsten Aufruf erhielt ich von Totoi, der mich darauf hinwies, dass einige Leute aus dem SureAI-Team (Nehrim) ein Hörspiel in diesem Setting produzieren wollen und noch Sprecher für größere und kleinere Rollen, Musiker und Leute für die Tontechnik suchen. Ich weiß, dass hier der eine oder andere Leser aus diesem Umfeld zu finden ist, bzw. der eine oder andere Leute kennt, die sich in diesem Umfeld bewegen.

nehrim-kriegsdämmerung

Vielleicht ist das was für Euch.