Zug um Zug, Schritt für Schritt

BMK_01
Das hier, das ist die Kartenansicht am Ende der ersten SP-Mission der ersten von zwei SP-Kampagnen von “Battle World – Kronos”.

Man sieht nicht viel, weil meine Truppen vor ca. acht Runden schmählich aufgerieben wurden und das Spiel mich nun Runde und Runde absolvieren lässt, ohne Anstalten zu machen die Mission zu beenden oder mich sonst irgendwie darauf hinzuweisen, dass ich vielleicht das Hauptmenü aufrufen und einen Spielstand laden oder die Mission neu anfangen könne. Gut, ein lässlicher Fehler. Ich sehe ja, dass ganz offensichtlich nichts mehr geht, aber dennoch …

Dass BWK ein schlechtes Spiel ist, das will ich nicht sagen, ganz im Gegenteil. Es ist nur noch ein klein wenig unfertig. Bei weitem und nicht einmal ansatzweise so unfertig wie weiland Gothic 3, aber da fehlt spürbar noch die eine oder andere Arbeitsstunde.

BMK_02

Rein in Sachen Präsentation und Optik muss sich BWK nicht verstecken, hier hat man solide und tadellose Arbeit geleistet. Der Soundtrack fanfart schön orchestral dahin, das etwas cartooneske Sandkasten-Art Design passt wunderbar zu dieser Art Spiel und technisch ist die Sache solide und sauber umgesetzt. Da gibt es nix zu meckern.

Warum ich dem Titel diverse kleine Nicklichkeiten in Sachen UI nachsehe (alte, senile Dummbatzen wie ich hätten gerne eine einmalige Undo-Funktion beim Ziehen der Einheiten und alte, faule Säcke wie ich hätten auch gerne einen Keyboard-Shortcut zum Beenden eines Zuges) liegt in erster Linie am Gameplay. Ja, ich habe während der ersten SP-Mission, die als eine Art Tutorial gilt, gleich mächtig auffe Mütze bekommen. Doch habe ich BWK anschließend nicht wutschnaubend von der Platte geschmissen und meinem Frust in bächtig mösen Worten Luft gelassen, sondern ich habe kurz nachgedacht, mir dann in Ruhe die Tutorial-Hinweise durchgelesen, welche das Spiel nicht ohne Grund aufpoppen lässt und bin dann schnell zum Schluss gekommen, dass ich a) vergessen hatte meine Veteranen-Einheiten upzugraden und b) dass ich gegen stationäre Artillerie zu hastig und unüberlegt vorgegangen bin. Sprich, das Gameplay ist nicht zu dumm geraten, so dass meine müden grauen Zellen schön gefordert werden und es ist dennoch transparent genug, dass ich nicht an meinen Zugfehlern verzweifeln muss, sondern sogar schon während des Zuges merke, dass das jetzt KEINE gute Idee war. Ich mag diese Art Gameplay. Ich mag das so sehr, dass ich z.B. in Neverwinter Nights auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad gespielt habe, obwohl das sonst nicht meine Art ist. Gameplay, das bei aller schwierigen Herausforderung dennoch fair und transparent bleibt, so dass man seine Fehler erkennen und daraus lernen kann, weil die Regeln des Spieles in sich logisch aufgebaut sind, das Spiel nicht mit willkürlichen Skriptereignissen und unfair designten Levelabschnitten künstlich “schwerer” gemacht wird … ich mag solche Spiele!

BMK

Auch wenn BWK alles andere als perfekt ist und man in diversen Reviews nachlesen kann, dass wohl auch die AI im Skirmish-Mode etwas verbesserungsbedürftig sei … es ist genau das geworden, was King Art Games vor vielen Jahren angefangen, dann im Rahmen der Kickstarter-Kampagne versprochen und nun abgeliefert haben: Eine würdige Neuinterpretation des guten, alten TBS-Klassikers “Battle Isle”. Wer jetzt zuschlägt, der bekommt ein solides Spiel mit kleinen Macken und wer warten kann, den wird dereinst eine Genreperle sondergleichen erwarten. Anfang nächstes Jahr soll (anscheinend für alle jetzigen Käufer kostenlos) noch eine dritte SP-Kampagne folgen.

Wie immer empfehle ich den Erwerb via GOG.com, da DRM-Freiheit und Dollar-In-Euro-Umrechnung eigentlich keiner großen Überlegung bedürfen. Zudem man das Spiel ja jederzeit als externes Programm in den Steam-Client einbinden kann, wenn man seine Spiele unbedingt über Steam starten möchte.

Ach ja, es lebe das Krautfunding!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Preview.

32 Kommentare zu “Zug um Zug, Schritt für Schritt

  1. Rollenprinz sagt:

    wieso eigentlich BMK? Müsste doch BWK heißen.
    Etwas unschön für mich als Kickstarter Unterstützer ist, dass die GoG Version erst später zur Verfügung steht. Schließlich kann ich nur wählen zwischen KingArt Download ODER Steam ODER GoG.

  2. Harzzach sagt:

    Oops, sorry. Da stand ich gedanklich etwas auf dem Kopf, Abkürzungs-Wirrwarr korrigiert.

  3. Bierpumpe sagt:

    Kurze Frage. Hast Du schon mal was von Advanced Strategic Command (http://www.asc-hq.org/) oder Crimson Fields (http://crimson.seul.org/download.php) gehört?

    Schlummern schon Beide diverse Zeit auf meiner Platte rum, aber ich finde leider keine Zeit mich damit zu beschäftigen.

    Ähnliches Schicksal wird dann wohl auch Kronos ereilen. Gut, kann man warten bis es ein wenig günstiger wird.

  4. Cyberworm sagt:

    Habe mir das Spiel geholt und habe einige Probleme mit Abstürzen unter Linux. Da muss noch etwas gearbeitet werden. Eine Undo-Funktion hätte ich, als junger Bursche, auch gerne. Beim UI ist die Schrift von Tooltips ein bisschen unscharf, aber da weiß ich nicht ob das an Linux liegt.

  5. Anonymous sagt:

    Battle isle auf dem Amiga…sonderbarste (deutsche) Sprachausgabe aller Zeiten.
    Aber das Spiel war gut…Schach mit Kanonen.

    Was „nicht ganz fertig“ angeht, das erlebe ich in letzter Zeit häufiger. Oder ich habe nur Pech mit Bugs.

    Ultima 4 (iPad): virtuelle Pfeiltasten laggen wie Hund.
    Shadowrun (iPad): Abstürze vorzugsweise kurz vor Levelende.
    Witcher 2 (PC): Abstürze alle viertel Stunde.
    Alice mr (PC): startet gar nicht erst, nach Abschalten des Virenscanners wird man zum Einrichten eines EA- Kontos verdonnert (ein Schelm, der sich was böses dabei denkt). Und das bei Steam, wohl gemerkt.

    Bis auf den letzten Punkt alles nicht mit Worarounds zu beheben, und das bei teilweise mehrere Jahre alten Spielen- da wundert mich nicht, dass Konsolen in den Staaten so stark sind (die Amis haben einfach nicht den Nerv für sowas ).

    Andererseits ist mir klar, dass auch ein „geschlossenes“ System kein hundertprozentiger Schutz vor Bugs ist, siehe iPad. Besonders um Shadowrunner tuts mir leid, aber inzwischen sind mir auch meine Nerven zu schade für schlampige Programmierung. Fire and forget.

  6. Harzzach sagt:

    The Witcher 2 ist ne heikle Sache. Prinzipiell, ja, es läuft ohne Probleme, ist aber schwerst abhängig von Hardware-Kombo und Treiber-Versionen. Auf der alten Hardware konnte ich z.B. das ständige Mikroruckeln selbst bei Minimalst-Details und -auflösung nur mit Hilfe einer modifizierten DLL lösen.

    Wobei ich jetzt bei BWK keine technischen Bugs feststellen konnte. Das Teil läuft bei mir auf Anhieb sauber und rund. Mir fehlen nur ein paar UI-Details, mehr nicht.

  7. Harzzach sagt:

    @Bierpumpe:
    ASC kenne ich so ein bisschen, ist ne nette Sache. Das andere Spiel ist neu für mich.

  8. Rollenprinz sagt:

    Habe BWK noch nicht gespielt, aber wäre eine Undo-Funktion nicht cheaten? Da könnte ich meinen Späher ja einfach blindlings drauflos fahren lassen und dann einfach zurücknehmen nachdem ich weiß wo der Feind welche Einheiten hat.

  9. Harzzach sagt:

    Prinzipiell ja, aber da es diese Funktion in anderen TBS-Spielen wie z.B. Advance Wars gibt, sehe ich da allerdings auch kein prinzipielles Problem.

  10. Wo wir gerade davon sprechen – gibt es irgendwann mal eine Meinungsäußerung von dir bzgl. Aarklash?

  11. Harzzach sagt:

    Auf die Schnelle … leider verdammt wenig Story, aber durchaus fesselnde Taktik-Kämpfe. Wie Du gesagt hattest. Fallout Tactics mit quietschebunten Fantasy-Figuren.

  12. LordFjord sagt:

    Ich verfolge das Spiel seit dem Kickstarter, hab fleissig in der Beta mitgemischt und nach alter Modder-Manier die Dateien des Spiels zerpflückt.
    Mit gross modden wird’s glaub ich nix (zumindest nicht bis jemand sich bis zu den Modellen/Texturen durchwühlt), aber Map-Technisch ist einiges drinn.
    Eventuell doch wenn ich noch ein paar gleichgesinnte finde, mal sehn.
    Ich hab dann per Hand so mehr oder weniger die erste custom-Map zusammengehackt. Wenn man sich halt irgendwo festbeisst und der kleine Hacker hochkommt will man nimmer loslassen 🙂

    Gegen Ende der Beta wurde auch der Editor zum Test freigegeben, hat mal wieder Spass gemacht mit dem Entwickler zusammen zu arbeiten. Man postet einige Vorschläge/Bugs -> Zack am nächsten Tag sind die Umgesetzt, fand ich Klasse.
    Ich muss sagen mit der Engine lässt sich viel Unfug treiben und es hat viel Potential.

    Zur KI noch ein Paar Worte: auf taktischem level, also im direkten Kampf stellt sie sich recht gut an und man wird wohl oder übel das quicksave/load öfters verwenden. Auf strategischer Ebene ist sie allerdings noch nicht existent. Die Kampagnen sind recht stark durchgeskriptet, viel mehr wie damals bei Battle Isle.
    Coop gibts auch noch nicht, aber soweit ich weiss ist das geplant.

    Ich für meinen Teil finde das Spiel gut gelungen und halte es für einen würdiger BI Nachfolger.
    Mich haben sie zumindest mit dem Editor erwischt, ich bastele grad an einer eigenen Kampagne…

  13. jamotide sagt:

    @ Bierpumpe
    Jo wo erfaehrt man denn von solchen Spielen? Also frueher als hier meine ich.
    Wie ist den BWK so im Vergleich zu Fantasy Wars und Elven Legacy, den Fantasy General remakes? Die hab ich nun schon mangels Alternativen fast je 10 mal durch.

  14. Bierpumpe sagt:

    @jamotide
    Tja, ich habe nach Alternativen zu Battle Isle gesucht, nachdem ich die DosBox mal wieder angeworfen hatte. Dann bin ich irgendwie auf OpenSource Projecte gestoßen und Voilà da waren die zwei Dinger. : )

  15. Minando sagt:

    Keyboard- shortcuts …tja, die PC- Gamer wieder. Bei Konsolen ist das viel einfacher: Controller an die Wand knallen, fertig.

  16. Harzzach sagt:

    Ich kann auch mein Keyboard an die Wand knallen, wenn das was helfen sollte 🙂

  17. askies sagt:

    Wirds dazu eigentlich noch mal ne Retail geben? Kaufe immernoch nicht gerne Digital-only.

  18. jge sagt:

    Hab Crimson Fields 2007 getestet, damals Version 0.5.0, aktuell (letzte News von 2010 auf der Seite scheint 0.5.1 zu sein. Daher poste ich mal meinen Text hier:

    Crimson Fields is Battle Isle I ‘reloaded’. Its version number is currently 0.5, so obviously the people behind it still see it as work in progress. But they have done a good job so far: Veterans of the old game will feel at home very soon.
    Crimson Fields is, as were Battle Isle I-III by Blue Byte, a 2-D hexagonal turn based strategy game. xy have not rebuilt every map from Battle Isle I but preferred to build new ones; they preferred not to use the Battle Isle Mythology but create a new one. Playable are currently one campaign of five maps and several Single Maps. It’s possible to play — other than the old Battle Isle I — with friends via LAN, Internet, Email or (remember that?) Hot Seat.
    Controls are easy to handle with Mouse or Keyboard. Graphics are ok; the Ingame Music has not the same appeal to me as Chris Hülsbecks Work in the Amiga Version of Battle Isle I, so I turned it off.
    The most important difference between Crimson Fields and Battle Isle I is in the mechanics of the game. In Battle Isle I the screen was split: that enabled one player to move his units while the other executed his shooting. If you played against the computer you could view it shooting and move your own units accordingly. Crimson Fields behaves more like Battle Isle II: you move your units and let them shoot directly; results are shown after moving of units is finished and before the next player is on. The units get experience by destroying enemies.
    AI is as one was used from Battle Isle I: not very clever, of course in the campaign maps the computer begins with much more units. This will be difficult for inexperienced players; for me the maps seemed well balanced. —
    There is no autosave, but the game can be saved whenever you want it while you move. There’s no “Start over this map”, so remember to always save a campaign map at the beginning!
    I played Crimson Fields on Windows XP, but there are versions for other operating systems as well. If you are into Linux you may be able to convert original Battle Isle I maps to Crimson Fields (there seems to be a little tool for it). Check out their Website for this great little remake!

  19. DLFReporter sagt:

    Danke für den Tipp.
    BWK macht echt Spaß und hat Potential. 🙂

  20. Enrico sagt:

    hmm, kann man nichtmehr direkt auf kommentare antworten?

    zum Thema Witcher 2 Abstürze:
    Es liegt nicht an Treibern, sondern lediglich an den deutschen Umlauten in den Texten (Tür >ö<ffnen) usw.
    Um die zu beheben, gibt es ein gemoddetes File:
    https://forum.worldofplayers.de/forum/threads/1241957-M%C3%B6glicher-Fix-f%C3%BCr-die-Abst%C3%BCrze

    Das hat bei mir die Abstürze komplett behoben. (es heisst dann "oeffnen" usw. – sieht ab und zu bissel komisch aus, aber tut den job)

    Gruß
    Eno.

  21. Enrico sagt:

    kann man nichtmehr auf Kommentare direkt antworten?

    Zu Witcher 2 (Anonymus hat ein Problem):
    Die crash to desktop liegen an den deutschen Umlauten. Es ist ein gemoddetes File erhältlich.
    Da heissts dann oeffnen statt öffnen und behebt die crashes vollständig! (Hat bei mir den Genuss wiederhergestellt)

    Kann leider keine Links posten (Mein Beitrag erscheint dann nicht)

    Google mal nach „Möglicher-Fix-für-die-Abstürze“ in worldofplayers
    Dort sollte der Link zu dem thread dann kommen.

    Gruß
    Eno

  22. Harzzach sagt:

    @Kommentare: Nope, habe die „Verschachtelung“ ausgeschaltet und lasse jetzt alle Kommentare ohne Gliederung untereinander folgen. Ist wesentlich übersichtlicher so und behindert die Diskussion nicht.

    @Links im Beitrag: Eigentlich werden nur Kommentare als Spam markiert, die mehr als 4 Links enthalten. Muss mal im Maschinenraum nachschauen.

  23. Enrico sagt:

    oh, mein Kommentar mit dem Link ist ja doch erschienen. (Wohl nur etwas verzögert.)

    Da kannst du einen der beiden löschen. Hoffen wir, dass „Anonym“ das noch ließt. Diese ständigen Crashes to Desktop hatten mir anfangs wirklich den Spielspass verdorben bei Witcher 2.
    Aber nach dem fix von dort – alles schick.

    Gruß
    Eno

  24. Enrico sagt:

    ß = s

  25. Harzzach sagt:

    Wenn die Software einen Kommentar verschluckt, weil sie denkt es handelt sich hier um Spam, bitte gleich schreien. Ich hole das Teil dann umgehend aus der Warteschleife 🙂

    Und ja, ich hatte mit TW2 auch so meine technischen Hakeligkeiten …

  26. Harzzach sagt:

    @Askies: Ja, BWK gibt es auch janz normal als Boxed Version.

  27. askies sagt:

    Gestern auch im Fachhandel gesehen, aber danke für die Antwort 😉
    Naja, 30 Eurönchen will ich noch nicht raushauen. Battle Isle hat mir zwar Spaß gemacht aber nach ein paar Missionen hätte ich immer für ne Weile keine Lust mehr. Ich warte noch ab!

    Dafür gestern für nen 10er mal das „neue“ Hitman mitgenommen – bis auf ein paar grobe Schnitzer ist es gar nicht sooo schlecht wie befürchtet.

  28. Ben sagt:

    Da es auf GOG ohne DRM erschienen ist, konnte ich nach langer Zeit endlich mal wieder ein Spiel kaufen. Schön! 🙂 BWK gefällt mir bislang sehr gut, die kleineren Bugs und Bedienungsmängel stören mich nicht.

  29. DLFReporter sagt:

    Und das schöne ist, bei GoG kostet es nur 18€. 🙂
    Hui, kann mir jemand einen Tipp für die 2. Mission geben?

  30. Herb sagt:

    @DLFReporter: links rum über die Brücke, die man dann auch gut verminen sollte. Dazu einen Cerberus und ein oder zwei Fernwaffen da zum Blocken abkommandieren. Und dann zügig vorwärts. Das Spiel treibt einen im Singleplayer dazu, recht agressiv vorzugehen.

  31. DLFReporter sagt:

    @Herb:
    Danke Dir!

  32. Sunny sagt:

    Hallo…18€ sind echt ein fairer Preis für das Game…kann man nicht meckern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s