Un-Zeitgemäß

Da sitze ich wieder. Zum x-ten Male. Schaue auf die Klassenmöglichkeiten eines Titan Quest – Immortal Throne …

TQ_Klassen

… und weiß genau, dass ich in Zukunft noch sehr, SEHR viel länger und öfter vor diesem Spiel sitzen werde. Und dabei habe ich die Schwierigkeitsgrade “Epic” sowie “Legendary” mit neuen Runen und der Möglichkeit Misch-Klassen zu spielen, noch gar nicht angerührt. Ich weiß nicht, wie viele Stunden ich schon in dieses Spiel gesteckt habe. Über hundert mit Sicherheit. Und ich habe immer noch nicht alles gesehen. Nicht einmal ansatzweise.

Für Multiplayer-Hack’n Slayer mag Diablo 2 derzeit immer noch das Maß aller Dinge sein. Vielleicht wird es für Leute mit diesem Schwerpunkt künftig “Path of Exile” sein. Für mich als alter MP-Muffel ist und bleibt aber Titan Quest das Maß aller Dinge. Selbst Torchlight 2, so gut es auch ist, kommt da nicht ran.

Und warum ist das nun unzeitgemäß?

Kein Ingame-Shop, kein DLC, kein Micropayment für Tunika-Farben, keine abschaltbaren MP-Server, keine abschaltbaren “SP”-Accounts. Viel zu viel Spielzeit für viel zu wenig Geld. Ein Spiel wie Titan Quest würde heute bei einem Major Publisher kein Grünes Licht mehr bekommen, die Entwickler würden schallend laut ausgelacht und nach Hause geschickt werden mit der Aufgabe, das Konzept nach Maßgaben maximaler Umsatzoptimierung umzugestalten.

Dementsprechend gespannt bin ich daher auch auf “Grim Dawn” von ehem. TQ-Entwicklern. Nein, leider habe ich keinen Zugang zur spielbaren Alpha.

Grim_Dawn_Alpha

Lächerliche zwei (!) Vollzeitkräfte arbeiten an diesem Titel, die aushilfsweise hier und da von ihren Ex-Iron Lore-Kollegen unterstützt werden. Lustiger weise und nicht wirklich überraschend technisch auf Basis der TQ-Engine. Kein F2P, kein MP-only, kein Pseudo-SP, kein Ingame-Shop und vor allem kein Auktionshaus, welches so vorhersehbar, dass es fast schon weh tut, einem Diablo 3 in den letzten Wochen endgültig das Genick gebrochen hat, weil genau das eingetreten ist, was man vorher befürchtet hat.

Von daher, wenn es nach mir ginge, die Jungs können sich weiterhin Zeit lassen. Bis ich vollständig mit Titan Quest durch bin, werden noch so einige Jahre vergehen. Aber zum Glück geht es nicht nach mir, so dass “Grim Dawn” hoffentlich in halbwegs absehbarer Zeit im „richtigen“, weil zeitlos zeitgemäßem Zustand fertig wird. Ein Spiel von Entwicklern mit Herzblut für Spieler und kein interaktives Geschäftsmodell von gelangweilten Angestellten für Investoren.

Und dann, wenn ich alles durchhabe, was man in TQ so spielen kann, was mache ich dann? Na, was wohl …

Wieder von vorne anfangen! Oder das frisch releaste Grim Dawn zocken. Je nachdem, was zuerst eintritt 🙂

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

40 Kommentare zu “Un-Zeitgemäß

  1. colddeath sagt:

    Durch den erfolgreichen Kickstarter letztes Jahr sitzen da soweit ich das mitgekriegt habe mittlerweile schon mehr als die 2 Leute dran, zwei (oder drei, bin mir gerade nicht 100% sicher) Ex-38 Studios Leute zum Beispiel, die nach dem Exodus des Studios frei wurden.

  2. Harzzach sagt:

    Das kann gut sein, die Angabe „Zwei Leute + Aushilfen“ stammt noch von Anfang/Mitte letzten Jahres.

  3. colddeath sagt:

    Bin auf jeden Fall sehr auf das finale Produkt gespannt, die Alpha-Gameplay Videos machen ja schon viel Lust darauf

  4. simon sagt:

    Dank Harzzach brauche ich keine Spielezeitschrift lesen – Er findet die interessanten Sachen für mich 😉 Grim Dawn klingt echt verlockend, denn ich fand TQ um Längen besser als D3 und sogar besser als D2 und Torchlight.

  5. Harzzach sagt:

    Ich müsste nochmal genauer hinschauen, aber scheinbar hat man ein Feature eines TQ-Mods übernommen, wo beim Erzielen von kritischen Treffern die Kamera etwas wackelt und den Gefechten somit eine dynamische Note verleiht.

    Besonders nett finde ich, dass man endlich die Kamera drehen kann. Was habe ich bei TQ gekotzt, vor allem bei melee-schwachen Character-Builds und -Klassen, wenn man auf Grund der fixen Kameraposition in dicke Gegnergruppen hineingelaufen ist, die man erst sehr spät am unteren Bildschirmrand gesehen hat. Ein Respawn war dann immer die Folge. Sicher, irgendwann weiß man, dass angesichts des fixen Levelaufbaus an der Stelle gleich der Mob kommt, so dass man mit späteren Builds bereist vorgewarnt ist, aber dennoch … gute Detailsverbesserung.

    @Simon: Du hast erst jetzt von Grim Dawn erfahren? Dann hat sich mein Posting schon gelohnt 🙂

  6. Ah, das wäre ja noch mal eine Instalation wert. Ich habe Titan Quest aufgegeben, weil ich den Sound nicht ans laufen bekam. Er setzte nach ein paar Tagen komplett aus. Vielleicht ist es ja bei meinem drei Monate neuen Pc anders. Ich fand das auch bei weitem spannender als Torchlight-2 – Und Multyplayer war da ganze auch schon…

  7. Anonymous sagt:

    Ich find TQ ist immer noch einer der besten Hack&Slay Spiele.
    Ich hatte es bis vor kurzem immer jahrelang auf meiner Festplatte installiert.
    Gut fand ich z.B. die Idee das der Gegner genau die Items droppt die er selbst benutzt.
    Dadurch wurde manche Bosse viel schwerer, wenn sie ein super Item hatten.
    Sowas habe ich in keinem anderen Game mehr gesehen.

    Das einzige Manko am Spiel find ich, dass es solange dauert bis man es durchgespielt hat.
    Ich habe bis heute nicht den Epic und Legendary Schwierigkeitsgrad durchgespielt, weil es schon lange dauert bis auf Normal durch ist.

  8. Harzzach sagt:

    Nach Aussagen eines Ex-Iron Lore-Mitarbeiters hat THQ mit den digitalen Verkäufen von TQ via Steam und anderen Portalen angeblich nachträglich jede Menge gutes Geld gemacht. TQ ist wohl das, was man einen „Sleeper Hit“ nennt.

  9. ChrisW sagt:

    Zu Recht, und sicher auch dank Leute wie mir, die rein aus Bequemlichkeit TQ samt AddOn nochmal bei Steam haben, obwohl die Boxen im Regal stehen.

    Schade nur, dass die ursprünglichen Entwickler von diesem Langzeit-Erfolg überhaupt nichts mehr haben…

  10. muskeljesus sagt:

    Läuft TQ heute eigentlich stabil? Ich habe noch in Erinnerung, dass das damals ziemlich verbugt war. So hatte ich die Soundaussetzer seinerzeit auch regelmäßig.

  11. Harzzach sagt:

    Ja, sauber und flüssig. Diverse potentielle Performanceprobleme im Addon, die selbst auf heutigen Maschinen auftreten können, löst ein Fanpatch.

  12. Zaza sagt:

    Ich habs auf Steam. Läuft flüssig, sieht gut aus und lädt mit einem Berg an Kombinationsmöglichkeiten zum rumprobieren ein. Tolles Spiel. Diablo 3 war dagegen meine Game-Enttäuschung 2012.

  13. Joe sagt:

    Ich habe Titan Quest ja via Humble THQ Bundle bekommen, allerdings nur die deutsche Schnippelversion, bei der die englische Sprache komplett fehlt (nichtmal die Menütexte funktionieren).

  14. Harzzach sagt:

    Schau mal auf den einschlägigen TQ-Fanseiten nach. Es gab vom THQ-Support die englischen Sprachdateien zum simplen Rüberkopieren in die Ressourcen-Verzeichnisse.

    Was das Funktionieren der Menütexte betrifft … IMMER zuerst Titan Quest starten, dann erst Immortal Throne. Das Addon liegt zwar in einem getrennten Verzeichnis, greift aber auf gemeinsame Inis zu, die erst entsprechend vom Hauptprogramm konfiguriert werden müssen.

    Und wenn Du TQ-IT via Steam spielst und Kronos gelegt hast, anschliessend das Addon beginnst und plötzlich keine Sprachausgabe hast … auch dafür gibt es eine Lösung:

    Die englische (oder die deutsche, je nach Vorlieben) „Dialog.arc“ für IT in dieses Verzeichnis kopieren: „…\titan quest immortal throne\Resources\XPack“.

    Die Steam-Installationsroutine ist ein wenig kapott …

  15. Falcon sagt:

    ich verstehe nicht, wie man ein H&S Spiel, in dem es KEINE zufallsgenerierten Level gibt, in denen die Monster afaik IMMER extakt an derselben Stell in derselben Quantität stehen, mehrmals durchspielen kann.
    Beides ist für mich ein Nogo für H&S Spiele, die leben doch vom Zufall.

    Mein Gedächtnis war immer zu gut, um an so einem Spiel mit mehr als ein bis zwei Walkthroughs Spaß zu haben.

    und zum Thema unzeitgemäß: Soweit ich weiss, sind die Entwickler, auch durch TitanQuest, pleitegegangen, von daher…

  16. Harzzach sagt:

    Je nach Klasse und gewählten Fähigkeiten innerhalb einer Klasse spielt sich das alles aber sehr abwechslungsreich. Bosse, gegen die man vorher kaum einen Stich machen konnte, fallen nun ratzfatz und harmlose Mobs entpuppen sich plötzlich als haarige Bedrohungen. Bei Titan Quest geht es nicht so sehr um Zufallslevel, sondern um den Build und das Ausstaffieren unterschiedlichster Spielcharaktere. Da hilft die „fixe“ Umgebung sehr, um herauszufinden, wie sich die jeweilige Klasse am besten spielt. Bei Diablo 2 habe ich nie sonderlich die Motivation verspürt mal ganz andere Spielweisen auszuprobieren.

    Übrigens, Iron Lore sind geschlossen worden, weil man bei THQ nach dem erfolgreichen W40K-Addon „Soulstorm“ gerade kein Geld für ein geplantes Nachfolgeprojekt aka Titan Quest 2 hatte. Mit der Arbeit der Entwickler und den guten Umsätzen ihrer Produkte hat die Studio-Schliessung nichts zu tun, sondern mit eklatanten Managementfehlern seitens THQ. Wäre es ausgleichenderweise nicht bereits passiert, man müsste heute noch THQ die Insolvenz an den Hals wünschen!

  17. Kang sagt:

    Aber hat damals nicht einer der Entwickler fürchterlich über die bösen Raubmordkopierer vom Leder gezogen?
    Irgendwas ist mir da noch in Erinnerung.
    Habe TQ damals einmal durchgespielt und es liess sich bereits da erahnen, daß die Variationen für eine Menge Abwechslung sorgen können. Aber Hack&Slay Spiele sind einfach zu wenig mein Genre, um da mehrere Durchläufe zu machen.

  18. Harzzach sagt:

    Das war der Creative Director von THQ, Michael Fitch, der den üblichen Propagandablödsinn verzapft hatte, um den phösen Software-Piraten die Schuld an der Schliessung von Iron Lore zu geben. Bezogen hat er seinen Rant auf den Umstand, dass ein Fehler in einem ersten Crack für TQ angeblich für miese Performance gesorgt hatte und so das Spiel „unrechtmäßig“ einen schlechten Ruf bekommen hat. Dass speziell diese Performance-Probleme aber auch in der Originalversion auftraten und erst mit späteren Patches behoben werden konnten, das wurde hier geflissentlich ignoriert.

    Iron Lore-Mitarbeiter haben nach der Schliessung das Thema nur am Rande erwähnt. Im Sinne von „Nein, das war nicht der Grund!“.

  19. cryvison sagt:

    Es gibt auch einen Diablo2-Mod für TitanQuestIT.
    http://titanquest.4fansites.de/forum/viewtopic.php?t=10179

  20. MUSS WIDERSTEHEN… Darf nicht wieder auf Icon Klicken…
    Muss mich dem Hass auf die starren Level hingeben…
    Muss… *KLICK*.. Puh, war der Synergies Mod für TL2… 😉

    Ernsthaft, TQ war von der Idee her schon nah an der Perfektion.
    Gut, buggy und performanceschwankend, aber da ist viel passiert.
    Einzig dass ich auch Freund der Zufallslevel bin und das Pacing etwas langsamer ist als D2/TL2 läßt das Spiel nicht auf den Thron des Addons… 😉

    Aber kann bitte mal wieder einer das Skillsystem in ein anderes Spiel bauen? Hybriden mit Respec Möglichkeit, geht fast nicht besser. Zumal der Respec wichtig ist, denn auf den späteren Graden braucht man plötzlich ganz andere Skills und ganz andere Taktiken.
    Da gebe ich dem Hausherrn recht, hier brilliert TQ mal so richtig in der Wiederspielbarkeit.

  21. ben sagt:

    „Und warum ist das nun unzeitgemäß?

    Kein Ingame-Shop, kein DLC, kein Micropayment für Tunika-Farben, keine abschaltbaren MP-Server, keine abschaltbaren “SP”-Accounts. Viel zu viel Spielzeit für viel zu wenig Geld.“

    Der Grund, warum „unzeitgemäße“ Gamer von gestern, wie ich, sich mehr und mehr von diesem Hobby verabschieden. Bevor ich mich „gewinnmaximieren“ lasse, spiele ich lieber gar nicht mehr. Leider ist kaum jemand so Konsequent, bzw. kennen es viele schon gar nicht mehr anders.

  22. taake sagt:

    Was ist das denn fürn scheiss?!
    Wie soll ich denn da der Mr. One werden, der das 15€ Schwert hat mit dem ich alles metzeln kann?!
    Ne sowas würde ich mir niemals kaufen!
    Ich möchte mir ein Spiel kaufen, extra bezahlen, und dann zurücklehnen und die credits lesen, weil ich die story in 20 min durch habe.

    Alles andere ist doch sowas von oldsshool….

  23. Harzzach sagt:

    Hehe … genau! „Kaufen und dann extra bezahlen“ 🙂

  24. shakeyourbunny sagt:

    Na, das es immer auf das Gleiche ausläuft… *dreht den Kopf kurz nach links, sieht ein Regal prall voller noch ungespielter Spiele, lächelt und trinkt einen Schluck Kaffee*

    Falls man noch nicht angefangen hat, sich ein entsprechendes Archiv aufzubauen, wird es höchste Zeit, ben.

  25. Micha sagt:

    Hi,
    ich spiele das Spiel gerade auch, allerdings habe ich das Addon nicht. War beim THQ Humble Bundle nicht dabei. Lohnt es sich das Spiel erstmal ohne Addon zu spielen, oder sind die Änderungen so gravierend, dass man das nicht machen sollte, weil es mit Addon ein ganz anderes Spiel ist?
    Mal eine Meinung?

  26. Harzzach sagt:

    Das Addon bringt neuen Loot und eine neue Klasse auch schon fürs Hauptspiel, aber was viel, VIEL wichtiger ist … mit der Karawane bekommt man mehr Stauplatz für Relikte und Set-Items. Stauplatz, der ohne das Addon sehr schnell zur Neige geht.

    Und falls das noch nicht reicht: Besorg Dir TQVault. Ein wunderbares Tool, um die Unmengen an durchaus nützlichen Ausrüstungen und Relikten und Artifakten und Gag-Gegenständen besser zu verstauen (nämlich ausserhalb des eigentlichen Spieles in einem eigenen Inventory) und Items zwischen SP-Charakteren besser austauschen zu können.

    Wenn wir schon bei Tools sind: TQ Defiler. Damit kann man wild die Spieleigenschaften verändern. Wer sich nicht zusammenreissen kann, kann sich z.B. massig Talentpunkte geben. Wirklich nützlich sind aber so Sachen wie dauerhaft stapelbare Health- und Mana-Tränke, weil das Spiel selbst immer nur 5er-Stapel macht und so den eh schon knappen Inventory-Platz deutlich noch knapper macht. Ansonsten ist das ein heftiges und enorm feature-reiches Cheat-Tool für SP-Charaktere. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es kürzlich für meinen Wanderer-Build intensiv benutzt habe, weil ich keine Geduld hatte ewig lange und mühselig Typhon seine HP abzuknapsen. Der Endkampf des Hauptspieles ist was für geduldige Menschen 🙂

  27. Piotnik sagt:

    Ein (kleiner) weiterer Minuspunkt wär vielleicht noch die IMHO etwas zu „saubere“, strahlende Umgebung: Für mich war das einfach kein Land, wo gerade eine Horde (mystischer) Dämonen einfällt und alles verwüstet. Ich meine mich zu erinnern, dass es bei den meisten Häusern nur fein säuberlich aus den Fenstern oder den zirkelgenau abgedeckten Dachlöchern brannte. Alles andere (Türen, Wände, Putz) war sauber und unversehrt. Keine Leichen weit und breit, kein Blut, nichts. „Eingerissene“ Mauern wirkten eher so, als hätte jemand die Steine penibel einzeln herausgebrochen und auf einen Haufen gestapelt.. usw.
    Aber das scheint sich ja bei Grim Dawn auch zu bessern. 🙂

  28. brakiri sagt:

    Titan Quest hat mir sogar als Nicht-H&S-Fan schon gefallen, aber dass die Gegner bei jedem Laden neu auferstanden sind, hat meinem Spielspass das Genick gebrochen.

    Wird das da auch so sein?
    Wenn ja, dann ist es uninteressant für mich.

  29. Harzzach sagt:

    Das ist die Diablo-Formel, der seit dem jedes H&S folgt. Feste Speicherpunkte, keine Möglichkeit „alte“ Savegames zu laden, und das mit den dauer-spawnenden Gegnern beim Neuladen hat sich Blizzard von Zelda abgeschaut.

  30. Marko sagt:

    Titan Quest hat mal sowas von gerockt !!!
    aber zugegebener maßen vermisse ich es dabei schon mit meinen freunden online zu zocken… :/

  31. brakiri, nicht nur ist das nachladen der Gegner von D2 abgeguckt, es ist essentiell für die Balance.
    Das Spiel wird bis ans Unschaffbare schwer, wenn Du nicht an bestimmten Stellen Zeit für einen kleinen Grind nimmst.
    Bzw. kannst Du somit Deine Spielgeschwindigkeit selber bestimmten: Rushen und es wird ggf. hart oder grinden und es wird einfacher.

    Hmm, ich weiß, dass Zelda das seit Urzeiten macht, aber denke, das Prinzip ist eher von JRPG wie Final Fantasy angeguckt. In Zelda kannst Du ja maximal nach Rupees grinden, die sind aber nur bedingt für Dein Weiterkommen wichtig.
    Aber grinden um des Levels willen ist so ein klassisches JRPG Feature…

  32. brakiri sagt:

    Öh..ok. Dann ist das Genre wirklich nichts für mich. Ich habe keinen Spass daran, ständig, weil ich eben nicht 8 Stunden am Stück spielen kann, mich jedesmal erst durch die gleichen Gegner auf die gleichen Karte zu metzeln, nur um dort weitermachen zu können, wo ich „aufgehört“ habe.

    Kann nicht mal nachvollziehen, wie das Spass machen kann.

  33. Das kann Spaß machen weil bei ARPG wie D2, TLII udn TQ der Weg mehr oder minder das Ziel ist. Es geht hauptsächlich darum, Loot und Exp zu bekommen um damit seinen Charakter zu verstärken.
    Dafür ist spätestens im Endgame Grind nicht mehr nur wichtig, der Grind WIRD das Spiel.
    Die Langzeitmotivation und Wiederspielbarkeit eines ARPG kommt weniger durch seine ausgefeilte Story und sonstigen Linearen Krempel, sondern durch das Finden von Zeug.
    Wenn man damit grundsätzlich Probleme hat, dann sollte man sich tatsächlich eingestehen, dass es da bessere Genres gibt.
    Klassische CRPG z.B., auch wenn es gefühlt gerade extrem wenige davon gibt.

    Ansonsten spiel Sacred I/II, da kannst Du an jeder Stelle speichern.
    Was allerdings nicht heißt, dass Du Dich da nicht dauernd durch die gleichen Gegner an den gleichen Orten pügeln musst, Backtracking sei dank.

  34. brakiri sagt:

    Ja, wie gesagt, kloppen ist ja ok, kein Problem mit, ich weiss ja auf was ich mich einlasse.
    Aber zumindest das ständige Respawnen aller Gegner hätte man optional ausschalten können.
    Die Stories mögen schrottig sein, aber hier über diese Art und weise dieser extra Steine in den Weg zu legen, finde ich blöd.
    Zumindest optional hätte man die Möglichkeit einbauen können, das zu unterbinden, oder nur ein Teil der Gegner wieder aufstehen zu lassen, oder was es sonst für vorstellbare Lösungen gibt.

    Der Mangel an guten CRPGs ist nur „gefühlt“?
    Nenne mir bitte 2 oder mehr CRPGs in den letzten 2 Jahren, die die Bezeichnung „gut“ verdienen?

    Danke! 🙂

  35. Harzzach sagt:

    Zumindest bei Titan Quest auf Normal ist kein Grind notwendig. Wer seine Klasse halbwegs kennt, halbwegs taugliches Equip anlegt und vor allem die Angriffe der Bosse und Eigenarten der Boss-Arenen kennt, der muss nicht grinden. Man kann quasi in einem Rutsch durchspielen, es ist nirgendwo nötig den Char durch XP-Farmen zu boosten.

  36. Nötig nicht – aber hilfreich.
    Wobei mir tatsächlich aus dem Kopf nach all den Jahren nur zwei Punkte einfallen, die ich gerne und verlässlich grinde:
    Den Minotauren Miniboss im ersten Akt.
    Den Aktgegner in der Wüste in der Pyramide.
    Beide sind schnell zu erreichen und helfen mit Ausrüstung / Exp aus.

    TLII wäre vielleicht was für Brakiri:
    Gegner respawnen nicht (oder: sehr, SEHR langsam, bzw zu bestimmten Zeiten) und wo man das Spiel verlässt, da fängt man es wieder an.
    Die Balance ist einstellbar.
    Ab Veteran sollte man aber entweder vor dem Ende des ersten Aktes mal die Welt resetten oder Glück haben/wissen was man tut/keine Angst vorm Sterben haben.

  37. kheldan sagt:

    Kennt schon jemand „The Incredible Adventures of Van Helsing“? Wurde vor ein paar Tagen auf Steam veröffentlicht und sieht sehr interessant aus.

  38. Drakiar sagt:

    @kheldan

    Ich finde “The Incredible Adventures of Van Helsing” ein richtig gutes… Singleplayer Spiel. So gut, das ich es zum coop-en(bin coop junkie, finde nur leider selten Gleichgesinnte und hab so gut wie alle coop-games egal ob shooter, strategie, mmo…) fleissig rumgegiftet hab.

    Habe es mit 4 Freunden getesten, ALLE entnervt aufgegeben. Egal wer hostet JEDER der joint hat miese bugs. Gedropptes loot verschwindet dadurch muss der Host es 4-5 droppen bis der client es endlich aufheben kann, clients haben üble Lags, crashes und freezes…

    Singleplayer 0 bugs bisher. Und du kannst die Schwierigkeit nicht ändern. Hard+Insane gibt extra loot es wird aber nirgends ersichtlich was passiert wenn dein Char Hard ist und der der joint normal und ein Monster tötet.(Loot fällt für jeden getrennt)

    Und es ist krüppelfreundlich, komplett mit Maus spielbar(bis auf rage aktivieren) und alle keys kann man selber binden.

    Sorry für das denglish. ^^

  39. Das Alien sagt:

    So, hab jetzt dank dieses Posts mal wieder Lust auf TQ bekommen und prompt fällt mir wieder ein, warum ich derzeit damit aufgehört habe. Mein altes Problem schlägt wieder zu… winzige Textgröße. Echt, das Spiel killt meine Augen.

    Ich hab gesucht und nichts gefunden, gibt es eine Möglichkeit, die Fonts in TQ irgendwie größer zu bekommen?

  40. Anonymous sagt:

    Titan Quest ist auch mein liebstes A-RPG. Ich liebe das Szenario, die tolle Grafik und das großartige Charaktersystem, auch wenn sich manche Passagen ein wenig ziehen. Spielfluss ist dennoch mehr als genug gegeben, vor allem wenn man endlich einen super Drop bekommt, was hier ungleich besser funktioniert als in Diablo 3.
    Mist, jetzt bekomme ich auch wieder Lust 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s