Zehn Tage im Mai

Vor zehn Tagen erschien “The Witcher 2”.

In einer offiziell DRM-freien Version, in einer nicht offiziellen DRM-freien Version und in einer mit DRM versehenen Retail-Version. Vor dem Release versprach der Entwickler CD Project, dass man das DRM der Retail-Version irgendwann mit einem Patch entfernen wollte. Dass dieses “Irgendwann” nicht einmal zehn Tage (!) nach dem Release stattgefunden hat, das erstaunt mich jetzt doch etwas. War da nicht was vom angeblich so wichtigen Schutz der ersten Verkaufswochen? Hmm? Hallo Namco? Jemand zu Hause?

Aber gut. Schöne Sache das. Und was man so hört, verkauft sich TW2 prächtig, deutlich über den Erwartungen von CD Project. Ansonsten warte ich immer noch darauf, dass Ubisoft endlich das DRM von Siedler 7 rauspatcht. Nicht, dass Monsieur Guillemot auf mein Geld angewiesen wäre …

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Corporate.

29 Kommentare zu “Zehn Tage im Mai

  1. David sagt:

    Es ging darum, dass das Spiel nicht vor dem Release verteilt werden kann, da der Aktivierungsserver noch offline war bzw. ein Spielbestandteil nicht heruntergeladen werden konnte.

    Ich hab es nicht im Blick, habe aber gehört, dass es wohl geklappt hat – sprich es vor dem offiziellen Release keine spielbare Kopie im Netz gegeben haben soll.

    Damit ist das Ziel erreicht worden und die DRM-Funktion hinfällig.

  2. Harzzach sagt:

    Sooo …

    TW2 ist am 17.05 erschienen. TW2 von Skidrow tauchte bereits am 16.05 massenhaft im Netz auf, was vermuten lässt, dass es bereits ein, zwei Tage vorher „geknackt“ wurde.

    Nein, auch hier hat DRM nicht gehalten, was versprochen wurde 🙂

  3. bartgesang sagt:

    Ich doppelposte mich einfach mal ganz unbescheiden aus dem 4p-Forum.

    Zunächst mal folgendes Statement von CDP von der Witcher 2-Seite:

    „Des Weiteren sei der Performance-Nachteil DRM-behafteter Kopien des Spiels (bis zu 30% geringere Framerate) gegenüber der DRM-losen GoG-Version ein weiteres Signal dafür gewesen, das DRM zu entfernen. „Die Qualität der Gameplayerfahrung unserer Kunden ist unsere Priorität Nummer eins!“

    CDP hat das alles geplant. Die haben mit voller Absicht der Retail-Fassung ein DRM verpasst, das die Spielperformance drückt, um damit ein Exempel zu statuieren. Ich meine „behaftet“ – deutlicher kann man seinen Ekel ja fast nicht ausdrücken, ohne beleidigend zu werden. In Zukunft kann nun eigentlich jeder Entwickler dem Publisher gegenüber mit Verweis auf Witcher 2 argumentieren, dass SECUROM nicht nur nix bringt, sondern auch noch für schlechte Stimmung beim zahlenden Kunden sorgt.
    Das ganze war ein gegen SECUROM gerichteter Hoax. Da sitzen gerade die wirklichen Verlierer. Nicht bei Namco.

  4. hoellenbewohner sagt:

    es gab keinen release patch (für skidrow) und der erste eintrag auf mygully stammt vom 16.5. um 20:19

    um 2400 (03:41 minuten später) wurden die versionen freigeschalten, also nix mit tage vorher ;o)

    nix desto trotz hat securom für arge performnce probleme (bis zu -30%) geführt. hier ist es halt blos aufgefallen da es eine offizielle version ganz ohne DRM gab (gog) und eine mit drm (securom).

    aber auch die vorbesteller/ ce dlc sind mitlerweile freigegeben wurden zum allgemeninen dl.

    was dann vorbesteller/ ce dlc irgendwie witzlos macht.

  5. Harzzach sagt:

    Jepp, zusammen mit dem Umstand, dass der ganze Vorbesteller/Deluxe-DLC nun allen offensteht, könnte man den Eindruck gewinnen, dass hier jemand gewissen Branchentrends ein dickes „Fuck You!“ entgegensetzt.

  6. bartgesang sagt:

    Hi hi. Ich kann mir ein Lachen auch nur schwer verkneifen. Die haben bei CDP scheinbar einen Hang zum Subversiven.

  7. Harzzach sagt:

    Wer in einem Marktumfeld groß geworden ist, in dem es der Normalfall war Spiele zu kopieren (weil in Osteuropa die Kaufkraft für Spiele schlichtweg nicht vorhanden war und zT. immer noch ist), der hat eben ein etwas anderes Verhältnis zur Realität als diese verwöhnten Publisher- und Entwickler-Muttersöhnchen aus dem Westen, wo man Umsatz als gottgegebene Selbstverständlichkeit betrachtet, die einfach so irgendwie vom Baum fällt.

  8. n8mahr sagt:

    Also von meiner Seite gibt´s auch ein großes Lob an CDP. War ich ja noch vor Tagen der Ansicht, dass der kleine Laden ziemlich erdrückt wurde vom Ansturm, muss ich jetzt offen eingestehen, dass bisher wohl kein Entwickler so viel Aufwand treibt, um alle zufrieden zu stellen. Was haben wir vorher geflucht. DRM, DLC… aber jetzt ? 🙂 Treibt mir echt ein Grinsen ins Gesicht und die Kunden hoffentlich zu CDP 🙂

  9. Anonymous sagt:

    Ein Marktumfeld zudem, in welchem ebenfalls bis auf den heutigen Tag der PC die meistgenutzte Spielplattform ist. Was nicht zuletzt dazu geführt hat, dass osteuropäische Entwicklerstudios ab 2005 für die FPS-Oldschool-Gemeinde sowas wie der letzte sichere Hafen waren (auch wenn man sich das mit dem von Dir ja auch immer mal wieder thematisierten Schwierigkeitsgrad erkaufen musste).

  10. … und dabei ist TW2 ein großartiges Spiel. Irgendwie passt hier teilweise alles gute zusammen =)

  11. askies sagt:

    Sollte etwa CD Project der Messias sein?

  12. Longbow sagt:

    Hier wird man als Kunde noch mit Respekt behandelt. Da gibt man sein Geld doch gerne.

  13. Polydeikes sagt:

    Nun meinen Geschmack trifft es nicht, schade eigentlich. Die Präsentation ist gewiss über jeden Zweifel erhaben aber wenn ich auf so schnöde Dinge wie den Umfang oder auch die Vielfalt der Gegner betrachte, fühle ich mich verarscht. Hatte ich oder hatte ich nicht im Vorfeld gelesen, dass wir es bei TW2 um eine große Welt zu tun haben mit all den Möglichkeiten. Wer findet, dass ME2 eine riesige Welt besitzt wird sicherlich auch mit TW2 begeistert sein.Wenn ich schon lese Entscheidungen musst du treffen…. ich halte mich in einem Tunnel auf und kann mich für einen Weg entscheiden, großartig.

  14. Falk sagt:

    Kann man den DRM-weg Patch denn herunterladen, oder muss man dafür Online sein 😉 ?

  15. Ralf sagt:

    Ich würde die Kirche jetzt mal im Dorf lassen. CDP hat konkrete Gründe dafür, dss DRM jetzt schon fallen zu lassen. Kundenfreundlichkeit rangiert dabei vermutlich nicht wirklich auf Platz eins. Der Release der Retailversion war nämlich mehr als holperig (Aktivierung, Release-Patch für die Retailversion usw.), und mittlerweile wird die Mehrheit der Retailkäufer sowieso schon die rüberkopierte GOG-Exe benutzen. Da wäre es blödsinnig am DRM-System festzuhalten. Schliesslich würde man sich dadurch nur selbst mehr Kosten/Arbeit aufhalsen, weil stets zeitgleich zwei Patch-Versionen (GOG+DRM-Retail) bereitgestellt werden müßten. Der von Usern bereits festgestellte Perfomance-Nachteil der DRM-Version ist natürch auch ein verkaufstechnischer SuperGAU, den man jetzt so schnell wie möglich ausbügeln muss, um bei den Reatilverkäufen nicht abgestraft zu werden.
    An eine „Verschwörung“ gegen Namco glaube ich allerdings nicht… 😉

  16. triblitz sagt:

    Ich will ja eure anarchischen Wunschfantasien nicht stören, aber der Grund das die Shop-DLCs ‚allen offenstehen‘ ist einfach daß das freischalten über ihren Server nicht funktioniert. Sie haben sie ja nicht zum download freigegeben sondern du mußt für jeden einzelnen eine email schreiben um an den downloadlink zu kommen. Sie versuchen es also zu verstecken daß jeder sie downloaden kann.
    Daß sie den Kopierschutz entfernt haben liegt wohl an den bis zu 30% Performance-Verlust die er verursacht. Durch die Foren geistert schon seit Tagen der Ratschlag, sich die GOG-Version .exe runterzuladen damit der Witcher besser läuft. Sie haben es also nur offiziell gemacht.
    Das alles ist also kein ‚Fuck You‘ sondern einfach Schadensbegrenzung nachdem sie was verbockt haben.
    Was natürlich richtig ist, daß sie nicht verbissen am Kopierschutz, Exklusivität der DLC usw festhalten, sondern ihnen ein zufriedener Kunde wichtiger ist.

  17. Joe sagt:

    Und was soll dieser sinnfreie Wettbewerb mit dem Releasegruppen und warum zum Teufel soll der zahlende Kunde damit belastet werden?

    Einfach die DVD DRM-frei releasen und ’ne Rundmail an alle Szenekontakte mit dem ISO eine Woche vor Verkaufsstart, alle zufrieden, fertig.

  18. Gurkenhans sagt:

    Bei amazon las ich eben was von 10 GB Patches, Macke oder was? Die sollen ihren Dreck alleine spielen.

  19. Harzzach sagt:

    Das kommt ganz darauf an, welche Version Du gekauft hast. Steam-Käufer müssen mit x GB Patches abgestraft werden, weil Valve nur die hauseigenen Spiele „richtig“ patchen kann. Für alles andere auf Steam müssen die aktuellen Dateien neu heruntergeladen werden.

    Wenn also eine Datei 8 GB Umfang hat und diese aktualisiert wurde, muss Steam 8GB Daten neu herunterladen, anstatt nur zB. 100 MB Patchdaten. Die Patches für die Retail- und GOG-Version sollten deutlich kleiner sein.

  20. Triblitz sagt:

    Der Patch für die GOG-Version ist ein 10MB-Download 🙂

  21. SaschaK sagt:

    Sicher das mit Steam? Ich habe einige nicht hauseigenen Spiele bei Steam und die Patchen auch mit nur paar MB wenn ein Patch kommt. O_o

  22. Harzzach sagt:

    Das kommt immer darauf an, wie groß die aktualisierten Dateien sind.

  23. SaschaK sagt:

    Also verstehe ich das richtig:
    Wenn eine Datei die 8GB hat um 10MB erweitert wird beim Patch, dann MUSS Steam die gesamte Datei nochmal runterladen und die Anderen bekomme einfach die 10MB angefügt?

  24. Harzzach sagt:

    Ja, genau.

  25. Das Alien sagt:

    Da sieht man es mal wieder – der beste Kopierschutz sind letztlich doch ein gutes Spiel, welches zB für ~50€ mehr als nur 6 Stunden Spielzeit bietet, und Kundenservice.

    Ich erinnere mich noch, wie verbuggt der erste Witcher anfangs war – und so ziemlich jedes Problem wurde relativ flott ausgebügelt. Die deutsche Synchro war miserabel – und CDP hat das Spiel komplett nachertonen lassen. Die Enhanced Edition kam raus – und Besitzer der Originalversion bekamen die neuen Inhalte kostenlos per Download nachgereicht.

    Und das Resultat? Witcher 2 gleich am ersten Tag gekauft und froh drum. CDP hat sich das mit seinem Kundenservice echt verdient.

    Wenn ich mir hingegen Crysis 2 ansehe… so schnell kommt mir kein Produkt von Crytek mehr auf die Platte.

    Insofern haben beide Firmen mein Verhalten im Umgang mit ihren Spielen selbst direkt beeinflusst und nicht irgend ein dämlicher Kopierschutz.

  26. Ralf sagt:

    So langsam stößt mir dieses Fanboy-Gehabe gegenüber CDP so richtig bitter auf. Der Release von Witcher 1 war Alles andere als vorbildlich. Während der epischen Ladezeiten der verquasten Releaseversion konnte man sich schonmal einen (oder mehrere!) Kaffee kochen gehen. Und dieses Problem wurde _nicht_ zeitnah durch einen Patch gelöst. Soweit ich mich erinnern kann, hat damals selbst die PC-Games dem Spiel zunächst eine Wertung vorenthalten. Dass CDP/Atari nach dem vermasselten Start noch einen Rerelease mit der Enhanced Version nachgelegt hat, war aufgrund der generell positiven Rezeption des Spieles nur logisch. Ich sehe hier nur eine konsequente wirtschaftliche Verwertung des Produktes, die natürlich nach Außen unter dem Banner der Kundenfreundlichkeit verkauft wurde.
    Bei W2 hat sich CDP nun durch den PR-Müll mit dem DRM schon weit vor Verkaufsstart so richtig unglaubwürdig gemacht. Außerdem stand der Release selbst wieder unter keinem guten Stern, vieles hat wieder überhapt nicht funktioniert (Retailversion-Patch, DLC etc.). Man mekt W2 sofort an, wie wenig es optimiert wurde. Es ist gegenwärtig noch absolut CPU-limiert. Für die angestrebte fast-twich-Aktion des Spiels ist die Steuerung aufgrund der fehlenden Optimierung bei weitem nicht responsiv genug (je besser die CPU, je besser die Spielbarkeit!!!). Architektur und Leveldesign sind dagegen von vornherein auf eine leichte Portierbarkeit zur Konsole ausgelegt. Auch über die Konsolen-orientierte UI könnte man Hasstiraden schreiben. CDP war die Portierbarkeit offensichtlich wichtiger als eine vernünftige Optimierung des Spiels. Ich sehe hier nicht ansatzweise, dass CDP aus den initialen Problemen von W1 für den Release von W2 gelernt hätte. Meine Begeisterung gegenüber W2 und CDP hält sich deshalb auch in engen Grenzen. Just my 2 cents…

  27. Harzzach sagt:

    Und genau deswegen holt man sich das Spiel auch nicht zum Release, sondern wartet brav die nächste „Extended Version“ bzw. einen vernünftigen Patchstand ab. Ist nicht im Sinne des Anbieters? Nicht mein Problem …

  28. Ralf sagt:

    Uh, echt jetzt? 😉

    Diese Erkenntnis ist mir durchaus nicht verborgen geblieben. Ich spiele schließlich Computerspiele schon seit ca. 1984. Woran ich mich allerdings immer noch nicht gewöhnen konnte, sind die schöngefärbten Wahrnehmungen einiger Zeitgenossen (nicht Du, Harzzach!) gerade im Bezug auf Hype-Titel wie Witcher 2.

    Bezüglich W2 war meine Kaufentscheidung übrigens eher politischer Natur (=> GOG-Version). 😉

  29. Ohne sagt:

    @Ralf
    Ja, so sind viele Menschen nun mal. Die kennen nur die Extreme. Entweder wird etwas absolut in den Himmel gelobt, oder in Grund und Boden genörgelt, ein gesundes Mittelmaß kommt immer mehr abhanden.
    Abseits von Computerspielen kann ich mich z.B. noch gut an Wahlkampfzeiten in den USA erinnern, und wie Obama damals als der neue Jesus 2.0 allerorts hochgejubelt wurde.

    Und sobald man nur etwas auf die Euphoriebremse tritt, um falschen Hoffnungen und Erwartungen vorzubeugen und die Sachlage etwas objektiver und realistischer betrachtet, wird man automatisch in die andere extreme Kategorie der ewigen Miesmacher und Nörgler gesteckt, denn für diese Leute gibt es nur Schwarz und Weiß und keine Grautöne 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s