Bleifrei

Manche Leute verkaufen auf eBay nicht einzelne Spiele, sondern räumen gleich ihr ganzes Regal leer. Was ich vollkommen in Ordnung finde, versäumen diese Leute es in der Regel, ihrem Angebot einen entsprechend aussagekräftigen Namen zu geben, so dass es über die eBay-Suche nach bestimmten Spielenamen gar nicht gefunden wird, sondern nur in der Rubrikübersicht auftaucht, wo nach meiner Erfahrung nur wenige Interessenten reinschauen und somit auch kaum jemand mitbietet.

Im Zuge dessen kam ich in den Besitz von unter anderem Call of Duty 4: Modern Warfare. Ich kann zwar mit Military-Shootern nix anfangen, vor allem nicht mit solchen, die aktuelle Konflikte als Setting für einen harmlosen Feierabendspass verwenden, aber wenn ich es aber schon da habe, kann ich genauso gut auch reinschauen. Zu Technik, Setting, Gameplay usw. usf. muss man wohl nicht mehr viel erzählen. Die Inszenierung der SP-Kampagne ist pompös und aufwendig, der MP-Bereich interessiert mich persönlich nicht, aber auch dazu wurde bestimmt anderer Stelle bereits alles gesagt, was man dazu sagen kann.

Gut, ich kenne jetzt nicht wirklich viele CoD-Shooter, von daher mag man mein eventuell amateurhaftes Erstaunen verzeihen, aber mir ist während des, ähhh, “Spielens” der SP-Kampagne nach nur kürzester Zeit aufgefallen, dass ich auf nahezu gar nichts schiessen muss. Ich muss nur in Deckung bleiben, Handgranaten ausweichen, ab und an die wundersame Wirkung des Auotheals in Anspruch nehmen und zusehen, dass ich mich in Richtung des Missionsziels schiebe, das virtuelle M16 derweil untätig am unteren Bildschirmrand schwebend. Eben habe ich die vierte (!) Mission abgeschlossen, wo ich zum ERSTEN MAL tatsächlich auf etwas schiessen muss, weil das Programm von mir erwartet, dass ich mit einem Raketenwerfer ein paar gepanzerte Fahrzeuge entferne, damit das nächste missionsrelevante Skriptereignis ausgelöst werden kann.

cod4

Gut, hätte ich mir das Teil für 40 Euro gekauft, weil ich einen toll inszenierten SP-Shooter erwartet hätte, würde ich mir jetzt ein klitzekleinwenig verarscht vorkommen, aber für umgerechnet 2,87 € (inklusive Porto) ist das eine höchst amüsante, fast schon surreale Spielerfahrung:

Spiele das Spiel, ohne es tatsächlich zu spielen.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

20 Kommentare zu “Bleifrei

  1. Terrance sagt:

    Immer noch mehr, als du in einem Film machen musst. Und die CoD-Serie ist ja nix anderes als ein interaktiver Michael Bay-Film. 🙂

  2. Fuma sagt:

    Tolles Spiel is sogar was für pazifisten, feiglinge und desserteure gg

  3. Harzzach sagt:

    Ahh, es hat sich nichts am bewährten „Interactive Movie“-Prinzip geändert.

    Aber ich nehme an, dass sich all die Abermillionen CoD-Käufer das Teil nur wegen des MP-Parts geholt haben, ja? JA?

  4. EmmJay sagt:

    Wie es der Zufall will, ich hab gestern den Nachfolger, Black Ops, „vollendet,“ und ich bin zum gleichen ergebnis gekommen. Das Spiel hat mich gespielt, ich musste keine Entscheidungen treffen, nur reagieren. Und in den meisten Fällen noch nicht einmal das, weil ich umringt bin von zwei bis fünf Mitstreitern, die alles platt machen, wenn ich mir nur genug Zeit lasse.

    Warum diese Spiele so hoch gefeiert werden, ist mir ein Rätsel. Na gut, Multiplayer. Aber das kanns ja auch nicht sein.

  5. klopskalle sagt:

    Spiel`s mal auf Veteran, da darfst, nein, musst du auch schießen, denn die Gegner spawnen dort unentwegt und ohne schaffst du es nicht von Kontrollpunkt zu Kontrollpunkt.

  6. Harzzach sagt:

    Wenn es nicht der MP ist, dann ist es die Art und Weise, wie der SP konzipiert wurde. Da man selbst ja GAR NICHTS tun muss, werden dem Spieler überall in kurzer Folge Erfolgserlebnisse präsentiert, in dem man ihm erfolgreich einredet, er hätte in diesem ganzen Bombast-Actionfilm tatsächlich eine tragende Rolle.

    Ich würde mir dann für die nächsten Teile ein Feature wünschen, im dem ich, bzw. die Spielfigur, auf Knopfdruck vorgfertigte oder per Headset eigene coole Oneliner ablassen kann. Verbunden mit Coolness-Combos und Achievements für den besonders gelungenen Einsatz des richtigen Oneliners an der richtigen Stelle … dann wäre das Package komplett und das Actionfilm-Genre konsequent umgesetzt.

  7. Harzzach sagt:

    Ach, soooo wichtig ist mir das dann auch wieder nicht 🙂

  8. Ohne sagt:

    Mir hatte damals die Snipermission ganz gut gefallen.
    Aber insgesamt muss ich auch sagen, daß mir kein CoD Teil mehr als 5€ wert wäre, wenn überhaupt.
    Ich habe ja nicht mal Lust auf eine raubmordkopierte Version der Nachfolger zurückzugreifen.

    Egal, bin jetzt erstmal mit dem Witcher EE beschäftigt *Hände reib*

  9. Corexx sagt:

    Das Prinzip ist nicht Schuld, die Umsetzung ist die Makulatur. Als gelungenes Beispiel verweise ich auf „Fahrenheit“ oder in noch stärkerer Ausprägung „Heavy Rain“. Beinhalten beide recht wenig aktive Gameplayelemente (und dann meistens leider QTE), aber man muss im Großen und Ganzen das Spiel selbst spielen und wird nicht durch die Kaskaden gescripteter Events gejagt.
    Und QTE, die einem beim Versagen bestrafen, sind dann noch allemal besser, als das bei den ‚modernen‘ Shootern gebotenen SP. :\

  10. Heimatprophet sagt:

    😉 gib’s doch zu, du wartest doch noch heimlich auf den Duke… den unbestrittenen Oneliner-König! Ich zumindest schon 🙂

  11. Marcus Himself sagt:

    Ein Endlosspawn ist schon irgendwie die billigste Art und Weise die Schwierigkeit zu erhöhen.
    Schwierigkeit sollte aus den Fähigkeiten kommen, die der Spieler anwenden muss, um eine Situation zu meistern, nicht aus x mal mehr Gegnern oder größeren Health Bars.

  12. Joe sagt:

    Ich habe ja den Nachfolger Black Ops ja durch-„gespielt“. Es ist in der Tat so, daß das einzige Ziel das Laufen von Checkpoint zu Checkpoint ist und die Wummen nur dabei helfen, die Zeit dazwischen irgendwie zu verkürzen.

    Aber ist die aktive Teilnahme des Spielers am Geschehen nicht das Argument unseren Zensurministeriums für Indizierung, Beschlagnahme und Co? Im Prinzip ist CoD doch das optimale Argument gegen Verwender des „Killerspiele“-Begriffs.

    Hey, guck mal, Du mußt nur zugucken, Mausklicken ändert genauso wenig am Verlauf, wie bei Rambo 3 auf der Fernbedienung rumdrücken. Also womit wird dann noch eine Unterscheidung begründet?

  13. Harzzach sagt:

    Also womit wird dann noch eine Unterscheidung begründet?

    Mit den üblichen fadenscheinigen Argumenten. Ich fände es eh konsequent, wenn die USK bei zukünftigen CoD-Spielen die Zuständigigkeit an FSK abgibt. Weil, aktiv spielen tut man in der SP-Kampagne ja nicht mehr. Man tut nur so als ob 🙂

  14. askies sagt:

    Als Feierabendspaß und berauschendes Actionfeuerwerk konnte ich das Spiel sehr genießen. Mir ist neulich erschreckenderweise aufgefallen das ich bis jetzt jeden CoD Titel von Infinity durchgespielt habe (ohne einen davon mein Eigen zu nennen…)! Wohl auch nur wegen der kurzen Spielzeit, der Einfachkeit und Eingängigkeitkeit. Ist ein opulenter netter 6-Stunden-Ritt zum Kopfabschalten. 🙂

    Genau so wie ich mich nach einem David Lynch Filmabend auch mal wieder auf z.B. Arnold Schwarzenegger Filme freue.

    Also schlecht finde ich die Titel nicht, den Vollpreis würde ich allerdings ebenfall nicht dafür bezahlen.

  15. Joe sagt:

    Also in Black Ops hab ich jetzt das eigentliche Spiel gefunden. Man muß im Hauptmenü mittels Shift-Taste vom Stuhl aufstehen, dann nach hinten zum CIA-Computer gehen und durch Eingabe von „doa“ die eigentliche Single-Player-Kampagne starten. Ist Top-Down und gibt, soweit ich das erkennen kann, auch kein Auto-Heal.

    Ansonsten kann mittels „zork“ auch ein Infocom-Textadventure gespielt werden.

  16. Brakiri sagt:

    Volle Zustimmung. Eigendlich muss man nix tun.
    Ach doch..kurz vor Ende muss man ein Boot steuern, und sich ein Messer aus dem eigenen Bauch ziehen, um es werfen zu „lassen“.

    Bad Company 2 hat mir da mehr Spass gemacht. Erstens wegen der Möglichkeit, dass deine Deckung nach dem nächsten Treffer zerbröseln kann, und weil es viele Stellen gibt, wo ohne deine Hilfe einfach nur ein Deadlock besteht. also MUSS man aussem Quark kommen, sonst läuft der Film nicht weiter 😉

    Für diese 5h-Filme würde ich nie und nimmer Vollpreis bezahlen.

  17. anigunner sagt:

    Ich kann mich entsinnen das ich zu dem Titel glaube ich damals die Demo angespielt habe. Da ging es anfangs darum eine Straße raufzustürmen, und ein Gebäude zu erobern.

    Mitten im Weg war Deckung, und ich konnte im ersten Stock einen feindlichen Soldaten erkennen. Also runter, ranzoomen, Kopfschuß setzen, fertig. Wollte gerade wieder aufstehen und weiterlaufen, da taucht der nächste Gegner im Hinterraum auf. Der rennt zum Fensterloch, kniet sich hin und nimmt meine Kameraden unter Beschuss. Also wieder ranzoomen, Kopfschuss, Gefahr gebannt. Fünf Sekunden taucht der nächste Gegner im Hinterraum auf, rennt zur Öffnung, Kopfschuss. Und nochmal. Und nochmal. Und nochmal. So nach 10 Minuten habe ich glaube eine ganze Kampanie erledigt, und musste nicht mal mein Fadenkreuz bewegen. Erst als ich dann wirklich zum Gebäude hoch bin hat der Unfug aufgehört.

    Kurz danach habe ich die Demo deinstalliert. Ich kam mir zu dem Zeitpunkt wirklich total verarscht vor. Nicht mal ein anderes Gegnermodel haben sie genommen, es war immer der gleiche bärtige Typ. Ich will es mal so sagen, geskriptete Ereignisse können für den Spielverlauf bereichernd sein wenn es richtig gemacht wird. Aber das was hier geboten wurde, da kann man sich nur an den Kopf fassen.

  18. Harzzach sagt:

    Das ist der Unendliche Gegnerspawn, der mit CoD 2 eingeführt wurde und mich schon damals „leicht“ irritiert hatte, weil es den Spieler in den Status eines einfachen Statisten versetzt, der einfach nur von Punkt A nach Punkt B laufen muss. „Gespielt“ im Sinne von „Aktiv und nachhaltig ins Geschehen eingreifen“ wird in diesen Rail-Shootern nicht mehr. Wer „spielen“ will, muss dies im MP tun, der SP ist nichts weiter als eine 4-5 h lange, in Maßen interaktive Cutscene.

  19. Deagle sagt:

    Ich zocke ab und an COD.MW im MP,
    über SP kann ich nix sagen, noch nicht einmal gestartet.

    Den Modus hardcore?/realism find ich aber im MP ganz interessant, so eine Art BF2 „no vehicel“ mit höherem Schwierigkeitsgrad und verschiedenen Missionstypen.
    Allerdings nerft die kleine Anzahl von maps.

    Hm, da wir von BF2 reden… mal wieder Bomber fliegen oder Panzer fahren 🙂

    Gruß
    D.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s