Bastelstunde

Die Römer”. Zwar kein Komplexitätshammer wie die Spiele der “Citybuilder”-Serie von Impressions, aber hübsch anzusehen und ohne das Mikromanagement der großen Vorbilder auch gut zum Entspannen oder für Genre-Neulinge geeignet.

Die_Roemer

Und so kam die Zeit, in der Gajus Julius Harzzach das Bedürfnis verspürte sich um seine römischen Mitbürger kümmern zu müssen … aber da die Liege gerade so schön bequem ist und die beiden nubischen Sklavinnen ihm Wein und Leckereien reichten, bei Bacchus’ Bart, zum Pluto mit all dem Stress. Anstatt mit “Caesar IV” tatsächlich etwas arbeiten zu müssen, sollen “Die Römer” den Glanz und die Glorie Roms schweisstropfenfrei verbreiten.

Doch zu früh gefreut, die Strafe der Juno ob dieses liderlichen und dekadenten Müßigganges erfolgte auf dem Fuße!

Zuerst meldet das Installationsprogramm eine Inkompatibilität der zu installierenden Kopierschutz-Treiber mit dem aktuellen OS, das Setup bricht ab. Grmpflhrmpf! Auf der Tages-Webseite also das passende 64bit-Paket heruntergeladen. Das Spiel nochmals installiert, diesmal ohne Fehlermeldung.

Ich patche das Spiel, starte das Spiel. Es passiert … nichts. Der Prozess “glory.exe” dümpelt minutenlang antriebslos im RAM vor sich hin.

Der Prozess wird beendet und anschliessend mit entsprechenden Kompatibiltäts-Einstellungen (Windows XP, Admin-Rechte) neu gestartet. Diesmal tut sich etwas, doch kurz nach dem Hochfahren des DVD-Laufwerks zwecks Überprüfung des Datenträgers bricht die ganze Chose mit dem Hinweis auf eine fehlende “shunimpl.dll” ab. Was lustig ist, befindet sich selbige Datei doch bereits im System32-Ordner.

Ich besorge mir auf gut Glück die kopierschutzbefreite Exe und versuche es erneut. Diesmal sagt die Fehlermeldung, dass der Prozess vorzeitig terminiert wurde. Warum, das steht da natürlich nicht. Wäre ja noch schöner.

Es vergehen Minuten und Viertelstunden und halbe Stunden und dreiviertels Stunden auf der Suche nach möglichen Lösungsansätzen. Die einen empfehlen das DirectX-Setup des Datenträgers zu verwenden, andere hingegen sagen, es genüge eine beliebige DLL in das Spieleverzeichnis zu kopieren und sie dann umzubenennen. Beides hilft nicht, beim letzteren Lösungsansatz meckert “glory.exe” logischerweise, dass der Inhalt dieser Fake-Datei nicht mit dem übereinstimmt, was erwartet wird.

Hmm, hmm, hmm. Was nun? Ich registriere mich in den Foren des Entwicklers Haemimont und beginne einen umfangreichen Bugreport zu schreiben. Ja, ich könnte natürlich klein beigeben und einfach den Nachfolger “Imperium Romanum” oder den aktuellen Teil der Serie “Grand Ages: Rome” installieren, aber bei Minervas Titten, ICH WILL “DIE RÖMER” SPIELEN! Der gerechte Zorn des Mars erfüllt mich, der Adrenalinpegel steigt, die Kragenweite weitet sich und eine allmähliche Rotfärbung des Sichtfeldes deutet auf einen im Anzug befindlichen cholerischen Anfall hin.

Und als ich im Schweisse meines Angesichts das Internet durchpflüge, unzählige Forenbeiträge studiere, um genau mein Problem zu umschreiben, ich meine Haare raufe und transpiriere … da zeigt Juno sich schliesslich zufrieden und schenkt mir ein ganz bestimmtes Suchergebnis.

“Die Römer” war dereinst eine Beilage zu einer vergangenen Ausgabe der Computerbild-Spiele. Zu einer Zeit, als Vista sich allmählich auf den Desktops der Bürger ausbreitete. Was dazu führte, dass die Bürger das Spiel nicht starten konnten, so dass die CBS extra einen Patch veröffentlichte, um sich dieses Problemes anzunehmen. Netterweise hilft dieser Patch auch den Besitzern der normalen deutschsprachigen Retail-Version und noch netterer ist es, dass dieser Patch gleich den Kopierschutz aus der Spiel-Exe entfernt.

Und so lege ich mich wieder auf meinen schicken lectus, rufe meine Nubierinnen herein und lasse mir zur Belohnung kandierte Nachtigallzungen und Ozelotöhrchen in Aspik bringen.

Ahh, Rom! Du Quelle aller Zivilisation und Freude!*

* sofern man Geld hat, nicht als Sklave gefangen oder geboren wurde und sich gut mit den Reichen und Mächtigen der Stadt versteht

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Retro.

21 Kommentare zu “Bastelstunde

  1. Svennö sagt:

    That’s why i stopped pc gaming a long time ago.

    Aber vielleicht hol ich mir mal King Kong für die PS2, hab damals schon viel gutes über das Spiel gelesen. Und wer hätte Mitte der 90er gedacht, dass der Nachfolger von Duke Nukem für Konsolen von Sony und Microsoft erscheinen würden.

    Sollten Strategiespiele sich auf dem ipad mal durchsetzen, wer weiß.

  2. Svennö sagt:

    Ich vermute, dass ich jünger bin als du, aber irgendwie fühle ich mich für die ganzen PC Basteleien zu alt. 😀

  3. Kampfhirn sagt:

    Da Dir Minervas Titten doch noch hold wurden mag folgender Hinweis vielleicht unnötig sein, aber was solls: Der 3. Teil der Serie „Grand Ages: Rome“ unterscheidet sich in der Spielmechanik ganz wesentlich von „Die Römer“ und „Imperium Romanum“. Also vorher Demo probieren, damit es da keine Enttäuschung gibt.

  4. Harzzach sagt:

    Normalerweise würde ich Dir zustimmen, aber hier wollte ich es einfach stur und betonkopfmäßig wissen. Denn ich WUSSTE, dass das Spiel auf Windows7/64 problemlos läuft.

  5. Anonymous sagt:

    Pfui spätrömische Dekadenz!

  6. crishan sagt:

    Das erinnert mich doch an Drakensang Gold:

    Inzwischen in jedem x-beliebigen Supermarkt für unter 10 EUR verschleudert, aber seitens dtp doch bitte bloß keinen Patch herausgeben, der den Kopierschutz deaktiviert, so dass selbst Käufer der Vollversion an bestimmten Stellen immer wieder scheitern („Barla in Ferdok“, einfach mal im offiziellen Forum suchen).

    Die Lösung: Um die Jahreswende brachte die Gamestar XL das Spiel, mit dabei war eine .exe, die den Kopierschutz nicht mehr enthielt.
    Und glaubt bloß nicht, das dtp diese .exe inzwischen zum Download bereithält…Oh nein….

  7. Joe sagt:

    Die Computerbild hat öfter gängelbefreite Versionen im Angebot. So ist z. B. die Heft-DVD „GT Legends“ die einzige Variante, die unter Windows 7 überhaupt läuft. Die Käufer der Retailversion (inkl. Budgetvariante) gucken dank Starforce, also dem Teil, was nur mit IDE-Laufwerken überhaupt funktioniert, komplett in die Röhre. Einen Patch dafür gibt es nicht, denn der Publisher ist inzwischen pleite.

    Ich habe daraus gelernt, daß ich einfach die Retailboxen links liegen lasse und gleich auf die Zeitschriften-Verramschung warte. 😀 Ihr habt es so gewollt! Und jetzt jammert bitte nicht wieder wegen Umsätzen und Raubkopierern rum.

  8. minando sagt:

    Retro-Fans habens schwer. Tip: Alte Hardware niemals wegschmeissen, sondern keimfrei verpackt im Kühlkeller aufbewaren. Bei Bedarf entsprechenden Jahrgangs-PC aus dem Keller holen und reaktivieren. Kein Scherz, ein Bekannter meiner Wenigkeit macht das schon seit Anbeginn so. Ich denke er hat inzwischen vier oder fünf Komplettsysteme bei sich zu hause herumstehen…habe ich erwähnt, dass der Mann unverheiratet ist…

  9. Joe sagt:

    Und am besten die PCs im Keller lassen die Games via KVM ins Wohnzimmer streamen. 😉

  10. Graf Trunkenstein sagt:

    Werft den Purchen zu Poden!

  11. Martin sagt:

    Bei diesen ganzen Gängelungskopierschutzmechanismen à la Starforce und ProtectDisc bin ich seit den positiven Erfahrungen mit Zeitschriftenvarianten auch dazu übergegangen, diese Spiele in der Box- bzw. Hüllenvariante zu meiden und länger zu warten.
    Nur schade, dass der Trend im Fall von onlineaktivierbedürftigen Spielen nach dem ersten Testlauf (Two Worlds) wohl so ausschaut, dass die Onlineaktivierung auch bei Zeitschriftenversionen Pflicht bleibt.
    Das Problem liegt für mich darin, dass ich es nicht eilig habe, diese neuen Spiele zu spielen, besitze ich doch noch genügend alte ungespielte Spiele im Regal, die ich unbedingt mal spielen möchte, aber mangels Zeit nie dazu komme (Zanzarah, Psychonauts, Outcast, …). Aber manch ein Titel würde mich rein prinzipiell vom Genre und der Atmosphäre schon interessieren. Da ich aber nicht weiß, wann ich ihn das erste Mal spielen würde, und ob das dann überhaupt noch möglich ist – am Beispiel von Harzzach sieht man, dass schon geringfügigere Schutzmechanismen mit entsprechendem Alter nicht mehr korrekt funktionieren können, und bei verbindungsabhängigen Verfahren hat man noch die Gefahr, dass das andere Ende unbeeinflussbar verschwindet, während in den anderen Fällen irgendwann Ersatzlösungen wie eine DOSBox für Windows helfen können – verzichte ich dann lieber anstatt mir eine bis auf die bunten Bilder (ein nicht zu unterschätzender Wert, ich gucke mir gerne ab und an Bilder von alten Spielen an) zum Zeitpunkt der Spielinteressebekundung womöglich bereits wertlose Hülle anzueignen.

    Mir ist natürlich klar, dass ich mit meinem Spiel- und daraus resultierenden Kaufverhalten nicht zur eigentlichen Zielgruppe (spielen, solange das Spiel frisch und entsprechend Gesprächsthema in Schule oder Job ist) gehöre und akzeptiere dies.
    Aber bei der Masse an aktuellen Spielen, die dem Onlineaktivierungstrend folgen, befürchte ich, dass etliche, vermutlich gerade finanziell erfolglose und doch spielerisch hervorragende Spiele keine Wiederveröffentlichung zum Aufheben-und-in-10-Jahren-hervorkramen (sprich: Nur Disk-Schutz oder ganz ohne) erhalten werden. Was meiner Meinung nach schade ist.

  12. Joe sagt:

    Dank Humble Bundle, GOG Weekends und *gasp* Steam Holiday Sale habe ich inzwischen um die 42 großenteils ungespielte Klassiker auf der Festplatte, davon 3/4 DRM-frei. Die alle auf maximalen Settings laufen.

    Ich brauche mich also die nächsten zwei bis drei Jahre nicht mehr mit Neuerscheinungenm unfreiwilligen Betatests oder Onlinegängeleien zu befassen und auch die Intel-Chipsatz-Fehler kann ich entspannt zurückgelehnt aus sicherer Entfernung betrachten.

  13. Harzzach sagt:

    Two Worlds 1 gibt es übrigens ohne DRM bei GOG.com

  14. anigunner sagt:

    Tja, Fortschritt meine Damen und Herren. Wenn ich meine alte Monkey Island 1 CD ins Laufwerk schiebe tut die. Egal ob Win 98 oder Windows 7.
    Wenn ich was etwas weniger zurück in die Vergangeheit schreite und NFS:Porsche installere geht es schon los. Selbst unter Windows XP habe ich mehrere Anläufe gebraucht bis ohne Probleme lief.
    Von den Kandidaten mit „Schreibschutz“ will ich gar nicht anfangen. Da hatte ich schon direkt nach dem Kauf Probleme eine Installation vorzunehmen. Wie soll das erst in 10 Jahren sein? Wenn der Onlineaktivierungsserver längst auf dem Schrott liegt oder die Firma Pleite ist?

    Ich weiß schon warum um um diese Spiele mit dem ach so tollen und nötigem „Kundenzuschriedenheitsschutz“ nen weiten Bogen mache. Ich meine seid diese tolle Software im Einsatz ist sind die Anzahl der Raubkopien spürbar zurück, die Kundenzufrieden hoch und Probleme praktisch nicht existend. Wir können froh sein das wir diesen Fortschritt erleben durften… zumindest wenn man Hersteller von diesem Bockmist ist. Das sind nämlich die einzigen die sich zufrieden die Hände reiben *Augen verdreh*

  15. Hotze sagt:

    Absolut „Toll“ finde ich pers. ja diese Sache mit den Online-Pass Systemen, denn nichts will ich lieber als 10-15€ an den Hersteller abzutreten, wenn ich mir ein tolles Spiel aus zweiter Hand kaufe um es Online zu Spielen, damit hat Activision für mich nen Award verdient, für die beste Strategie um dem Eigenen Konkurs zu entfliehen, verdient. Denn dort wird Doppelt verdient….

  16. minando sagt:

    Retro-Zocker tragen alle das Indiana-Jones-Gen, das ihnen beim graben nach uralten Patches von Nutzen ist. Besonders beliebt ist die Suche nach „Online-Anmeldung-Deaktivierungs-Patch“-Dateien, und gleichzeitig ist dies auch die grösste Herausforderung für Internet-Archäologen, denn diese speziellen Programme haben die wunderliche Eigenschaft schon kurz nach Herstellung unauffindbar zu werden…

  17. anigunner sagt:

    Das stimmt. Komisch das da noch niemand eine Plattform für alte Patches ins Leben gerufen hat. Wenn man heute bei einem alten Titel nach Patches kuckt gibt es zwar eine Menge Treffer bei Google.. aber 90% der Links sind mittlerweile tot. Deswegen horte ich die Sache für die wichtigsten Titel bei mir auf der Festplatte.

  18. Harzzach sagt:

    Was offizielle Patches betrifft, so werde ich immer bei dlh.net, bzw. patches-scrolls.de fündig. Was DRM-Befreiungspatches betrifft, so ist GameCopyWorld.com oder Gamefix (http://gf.wiretarget.com/) ein guter Anlaufpunkt und das schon seit vielen Jahren, ohne dass auch nur der Hauch juristischen Ärgers die Uptime dieser Seiten beeinflusst hat.

  19. smartcom5 sagt:

    Und das bezeichnende Bildschirmphoto ist von „Die Römer“ ?!
    Ich hab’ es nie gespielt, aber ich könnte schwören das ist Imperium Romanum.

    Klick’ts ? 😉
    http://www.grandages.com/en/ir_screens.php

    In diesem Sinne

    Smart

  20. Kampfhirn sagt:

    „Imperium Romanum“ ist der (inoffizielle) Nachfolger von „Die Römer, drum. Die Grafik hat sich da kaum geändert, die Spielmechanik ein wenig mehr.

  21. smartcom5 sagt:

    Verda… Ich wußte es! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s