Double Feature

Gestern abend, quasi als letzte offizielle Amthandlung, bevor sich mein müdes Haupt auf’s Kissen legen durfte, startete ich den Download einer recht akzeptablen CAM-Version von „Star Trek„, J.J. Abrams Reboot-Versuch des Star Trek-Franchises. Zu durchwachsen waren die Reviews, zu unterschiedlich die Meinungen und Wertungen. Und bevor ich ein zweites „Transformers„-Erlebnis durchmache und mich, maßlos enttäuscht von der Umsetzung liebgewonnener Geschichten und Charaktere, vom Dach des nächsten Hochhauses stürze, wollte ich einfach sicher gehen: Kann ich mir als jahrzehntelanger Star Trek-Fan diesen Film antun oder wäre es besser, die paar Euro für Karte und ein Bier lieber gleich in mehr Bier (zum Verdrängen und Vergessen) zu investieren.

Nun … in wenigen Minuten werde ich das Haus verlassen und meinen Weg zur nächsten Kinokasse bahnen.

Auch wenn es genügend Kritikpunkte gibt (zu hektisch, zu StarWar’sig, komplettes Fehlen und sogar Negieren des moralischen Unterbaus des ST-Universums, hochnotpeinliches Product Placement durch Nokia und andere in einem *kreisch* ST-Film), die mir ein wenig sauer aufstießen, so waren diese Nervigkeiten nicht nervig genug, der Film als solcher unterhaltsam genug, um auch als ST-Nerd nicht schreiend aus dem Fenster springen zu müssen.

Der Franchise-Reboot als solcher ist gelungen, auch wenn der Drehbuchtrick, um sich von so einigem „zukünftigen“ Handlungsballast zu befreien, doch a bisserl überdeutlich und plump präsentiert wurde. Vergesst das Star Trek-Universum, wie wir es kennen. Abrams hat ein neues, ein alternatives Universum etabliert. Ob es ähnlich lange leben wird, wie die „klassische“ Variante, ob wir eines Tages auch wieder Film- oder TV-Abenteuer in der „richtigen“ Star Trek-Welt erleben werden? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich gleich das Haus verlasse, um mir meinen Weg zu nächsten Kino-Kasse zu bahnen, weil J.J. Abrams zumindest eine zweite Chance verdient hat, dieses nette, flotte und doch recht oberflächliche Popcorn-Abenteuer in eine neue Saga zu verwandeln.

Und weil ich keine Lust habe, mich wieder mit dem Kino-Personal herumzustreiten, weil ich keine Lust habe mich beim Betreten des Kinosaals wie ein Schwerverbrecher durchsuchen zu lassen, werde ich mir gleich den Film im schönsten Kino Karlsruhes anschauen.

God bless the Schauburg!

Advertisements

11 Kommentare zu “Double Feature

  1. Enrico sagt:

    ….wenn das kein Grund für eine Hausdurchsuchung ist :PIch fand ihn allermeist mittelmäßig.Action um der Action Willen. Story schien an einigen Enden gekürzt und oberflächlich…Im Ganzen gesehen einer der recht schlechten Startrek Filme.grußEnrico

  2. Nerpax sagt:

    Also, ich kenne nicht wenige ST-Nerds, die sicher ganz anderer Meinung sind. Wobei einer von ihnen auch gesagt hat, dass der Film als reiner Science-Fiction-Film wirklich unterhaltsam ist, aber halt nicht auf gute, alte Star Trek-Art.Für mich als halb drei Viertel Trekkie heißt das, dass ich mir den Film ansehe werde und vermutlich Spaß daran haben werde… aber nicht im Kino, sondern auf möglichst günstige Art und Weise….

  3. Terrance sagt:

    Sag mal, meinst du, der ist zu heftig für nen 8jährigen? Ich weiß, dass er ne FSK12 hat, aber ich wollte nächstes WE meinen Erziehungsauftrag erfüllen und mit meinem Neffen dort reingehen. :)Dazu muß ich ihn zwar als meinen Sohn ausgeben, aber ich denke, wir haben früher auch schlimmere Sachen gesehen (ich denke heute noch mit Schrecken an „Die Körperfresser kommen“ und da war ich grad ma 7…)

  4. Joe sagt:

    Hmm, ich habe nur Star Trek VII und VIII im Kino verfolgt.Dann hab ich noch Star Trek V, VI, IX und X nachzuholen. ST III hab ich nun gerade erst gesehen (kannte ich bislang nur als Vorspann von ST IV), fand ihn aber doch recht mäßig. ST V soll ja noch übler sein.Die Frage, die ich mir stelle: Ist ST XI besser oder schlechter als ST V?

  5. Marei sagt:

    Also ich konnte den Star Trek Filmen nie besonders viel abgewinnen. Die alten mit Kirk konnte ich schon deshalb nicht ab, weil mir das alte Start Trek schon als Serie nie besonders gefallen hat.Und obwohl mir TNG als Serie sehr gut gefällt, fand ich die FIlme mit Piccard leider auch nur mittelmäßig bis schlecht. Da kam irgendwie nie so das typische (Serien-)feeling auf, was für mich TNG ausgemacht hat.Aber werde dem neuen Film auf jeden Fall mal eine Chance geben, ihn allerdings von vornherein eher als lockere Scifi-Action nehmen und keine großen Erwartungen hegen.

  6. Harzzach sagt:

    Sag mal, meinst du, der ist zu heftig für nen 8jährigen?.Hmmm, nein. Kaum Blut und wenn, dann nur grünes. Flotte, familiengerechte Action (hinter mir saß eine), keine Brutalität, kaum overcomplicated Erwachsenenscheisse. Und wenn Du ihm nachher eh alle offenen Fragen beantworten kannst … warum nicht?Alles in allem, nette Action-SF … aber kein guter Star Trek-Film, auch wenn an allen Ecken und Enden witzige, gute und passende Anspielungen gemacht werden. So wie die Sache mit Uhuras Vornamen.Dennoch gebe ich dem Team um Abrams eine zweite Chance. Man weiß, wie man gute Filme macht. Es fehlt nur noch das letzte Quentchen Humanismus und Zwischenmenschlichkeit, das aus Abziehbildern der Classic-Crew eigenständige Charaktere macht.

  7. Harzzach sagt:

    Wobei, ganz ehrlich … nicht nur dass Zoe Saldana als Uhura unglaublich lecker aussieht, so schafft sie es in Punkto Leinwandpräsenz und Austrahlung den Rest des Casts lockerst (!) in die Tasche zu stecken.Uhura for Captain!

  8. Matthias sagt:

    > Uhura for Captain!Das passt perfekt zu der m.E. besten Szene in STIII, als Uhura einen abenteuerhungrigen Grünschnabel mit vorgehaltenem Phaser in einen Wandschrank einsperrt (die Älteren werden sich erinnern). Ich habe XI noch nicht gesehen, er kann aber nicht schlechter als ST V sein (so schlechte FIlme macht man nicht zweimal); vielmehr würde der Vergleich von ST X und XI mich interessieren … Matthias

  9. Christian sagt:

    Ist halt ganz anders.Das Risiko einer vollenttäuschung war es mir wert.Cams und Telesyncs gehen mir auf den Sack(mit Verlaub).Nun, er war anders.Auch anders als ich mir erhofft habe.Um das Geld ist es mir nicht schade, obwohl ich ziemlich sparsam sein muss, ich fühlte mich unterhalten.So mancher Trekker dürfte an einigen Stellen kotzen, aber hey, ich kann das locker weg. Ich komme eh aus der Starwarsecke und lege keinen übertriebenen Anspruch an.IMO ist es besser als ST V, aber dazu braucht es fast nix.Es war klar das man Trekker und Normalvolk schwer verbinden kann, aber ich denke es hat geklappt. Bin gespannt wie der Film bei nicht Trekkern ankommt.Ich werde auch das Geld für die DVD ausgeben. BTW der nächste Teil ist wohl bereits genehmigtGenerell schlecht?Nein.

  10. Joe sagt:

    Ich habe so meine Probleme mit dem Film, es sind dieselben wie mit modernen Spielen:- Schnitte im Halbsekundentakt- Wackel- und Zappelkamera läßt auch die Kinovorführung wie den übelsten Camrip wirken.- Teilweise habe ich im Screenplay völlig die Orientierung verloren. Kurzum: Einen der Star-Trek-Klassiker einlegen und dann »LDS« (Insider) einwerfen dürfte ähnliche Wirkung haben.

  11. Anonymous sagt:

    mr archerzitiere mich mal selber ausm spon-blog:also, der beste star trek film isses nicht (meiner meinung nach II, VI und VIII) – was aber nicht weiter tragisch ist, denn star trek lebte immer mehr von den serien als von den feature films. soll heissen, gegen die serien stanken die filme eh immer ab. aber, und das ist das entscheidende: es ist der erste wirklich junge film, ein wirklicher beginn, nicht das über-die-runde-retten längst in den serien zu-ende-erzählter charaktere, wie man es sonst aus den filmen in mehr oder weniger starker dosis gewöhnt war. endlich mal kein rentner-defilé! zum ersten mal könnte hier ein star-trek-kino-film der aufhänger einer neuen serie werden. und das wünsche ich mir nach gestern abend nämlich: ne serie mit diesen darstellern. die sind nämlich alle gut! und wegen denen lohnt es sich, sich das ganze anzuschauen.denn die story des films ist allerhöchstens mittelmäßig. plottlöcher, inkonsequenzen bei der entwicklung der freundschaft von kirk und spock – nach dem verlauf des films sind die beiden am ende dann doch schon etwas zu dicke. und nach „aufstand“ und „nemesis“ nun zum dritten mal in folge ein völlig farbloser filmschurke. und wieder ist es ein renegat, und wieder jagt er ganze planeten in die luft und wieder müssen sich auf seinem schiff irgendwelche kloppereien abspielen (vorzugsweise an oder auf irgendwelchen dramatisch daraus hervorragenden fortsätzen wie bohrern, sternenstaubsegeln usw.) es reicht jetzt wirklich! inzwischen kann ich schon nicht mehr darüber lachen.aber egal! die mannschaft ist klasse! das schiff ist schön! die sollen jetzt einfach losfliegen. ich will mit denen keinen Film XII sondern ne serie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s