Knuddelbedürfnis

So, jetzt ist es passiert.

Gerade wenn man denkt, dass man angesichts der eigenen gelangweilten Reaktion auf das allherbstliche Releasefeuerwerk der üblichen Hype-Titel sich kurz vor dem endgültigen Abschied vom (ehemals?) schönsten Hobby der Welt befindet, da erinnert mich ein kleines Spielchen für den DS daran, warum ich nicht schon vor ca. 3 Jahren mit dem Zocken aufgehört habe.

Damals war ich (fast noch schlimmer als heute) vom Medium „Computerspiel“ gelangweilt, frustriert und maßlos enttäuscht. BummPengKrach in zwar Jahr für Jahr schönerer Graphik, dafür aber mit einer Jahr um Jahr immer größer werdenden Hohlheit und Dumpfheit. Damals bin ich fast in letzter Sekunde über die Konsolenemulator-Szene gestolpert. Damals haben mich ROMs alter NES- und SNES-Klassiker wieder daran erinnert, dass Computerspiel nicht nur aus pubertierender Macho-Muskelspielerei und umsatzoptimierten Fliessband-Produkten mit HighEnd-Optik bestehen muss. Quasi zurück zu den Wurzeln, um wieder den Weg zu finden 🙂

Scheinbar habe ich das in den letzten Monaten wieder etwas vergessen und verdrängt. Damit ich selber aus dem Schneider bin, gebe ich der Einfachheit World of Warcraft die Schuld für dieses Verhalten und Denken, da ich in dieser Zeit kaum etwas anderes angefasst habe und mich danach auch fast nur noch mit PC-Spielen beschäftigt hatte. Ja, genau. WoW ist Schuld!

Doch nun hat zum einen „World of Goo“ wieder ein wenig ein breites Grinsen in meine Gesichtszüge gezaubert und zum anderen hatte ich in den letzten Tagen endlich genügend Muße, um mich mit Professor Layton and the Curious Village zu beschäftigen. Oh Hölle, ist das charmant. Und es fühlt sich nun so gar nicht an wie ein trockenes Logik- und Knobelspielchen. Oder wie ein dröges Lernspiel, wo man vor lauter pädagogisch wertvollen Inhalten fast schreiend davon laufen möchte. Nein, Prof. Layton macht das alles genau richtig!

Einen ganz wichtigen Punkt für meine Liste „Was muss ein Spiel für Erwachsene enthalten?“ habe ich nun gefunden, respektive bestätigt.

Charme!

Zumindest für mich mittlerweile ganz, ganz wichtig! Was auch der Grund ist, warum ich auch erneut mit der Freelance-Police um die Häuser ziehe und mich selbst zum Gabenfest wahrscheinlich mit Sam & Max Season Two beglücken werde. Charme!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein.

4 Kommentare zu “Knuddelbedürfnis

  1. Terrance sagt:

    Absolute Zustimmung.Als ich das erste Mal Professor Layton angespielt habe, war ich gleich hin und weg. Das superknuffige Intro, der pseudo-europäische Stil, die Bewohner…Wow, einfach nur wow…

  2. Nilpferd sagt:

    Ich habs schon vor länger Zeit durch (Import machts möglich) und kann es nur weiterempfehlen.Vor allem die Präsentation des Ganzen hat mir viel Freude bereitet und die Geschichte dahinter war, vor allem zum Schluss, richtig spannend. Und das beste daran, 2 Teile kommen noch

  3. Yuri sagt:

    Vielleicht solltest du mal ICO ausprobieren [oder gleich durchspielen; duerfte in etwa gleich lange dauern].

  4. Master_Sandro sagt:

    Hab es mir auch importiert! I ❤ Level 5 ! Schön das es jetzt auch nach Deutschland gekommen ist, mit einer hoffentlich gelungenen Übersetzung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s