Non-Gaming Interludium XXII – Fringe

Ich denke, ich habe eine neue Lieblings-Serie. Zumindest bis Ende des Monats, wenn Heroes weitergeht. Und bis Anfang des Jahres, wenn die letzten Battlestar Galactica-Episoden gesendet werden. Dann wird „Fringe“ nur eine von den nicht wenigen Serien sein, die mir ausnehmend gut gefallen 🙂

Offiziell angepriesen als Mischung aus X-Files, Altered States und Twilight Zone für das 21. Jahrhundert, bekommt man allerdings schon von der groben Prämisse dieser Serie ein dezentes Gähnen. FBI-Agentin wird in mysteriöse Fälle und Geschehnisse verwickelt. Ja, richtig, unglaublich einfallsreich, nicht? Wow! Es wird auch wieder fleissig mit Handys telefoniert („Scully, sind Sie da?“ „Ja, Mulder, was gibt es?“) und die üblichen Orts- und Zeiteinblendungen dienen als Klammer für das gezeigte Geschehen. *schnarch*

Nochmals, klingt alles andere als prickelnd, oder? Selbst, wenn es sich um die neue Serie von JJ. Abrams handelt? Ja, selbst dann.

Doch zu meiner und der vieler anderer großen Überraschung entpuppt sich dieser Mischmasch aus altbekannten Versatzstücken als äusserst unterhaltsamer Mischmasch aus altbekannten Versatzstücken, denn nicht immer muss man das Rad neu erfinden. Es reicht oft aus, wenn man es neu anstreicht, ihm eine neue Felge verpasst oder einfach nur einige Male weiterdreht. Und bei „Fringe“ gelingt dies IMHO ganz gut.

Wir haben also die übliche FBI-Agentin.
Wir haben ein arrogantes Arschloch als männlichen Partner, den hochintelligenten Sohn eines verwirrten und dezent durchgeknallten Wissenschaftlers.
Wir haben haufenweise bekannte Gesichter aus anderen Serien.
Wir haben mysteriöse Konzerne, Firmen und Verschwörungen.
Und wir haben den besagten, verwirrten und dezent durchgeknallten Wissenschaftler, der dieser bislang recht einfallslosen Mixtur das notwendige Quentchen Pepp und Surrealität verleiht (erstklassig und mit Eleganz gespielt von John Noble, der schon als Denethor in „Return of the King“ zeigen konnte, wie man Menschen auf dem schmalen Grat zwischen Verstand und Wahnsinn darstellt).
Dann nimmt man den großen Storymixer, würzt den Eintopf mit ausgefallenen Kameraeinstellungen, schmeckt mit hohen Produktionswerten ab und lässt ihn auf die Menschheit los.

Obwohl es bislang nur die Pilot-Episode gibt … ich mag sie. Und ich fände es sehr bedauerlich, wenn „Fringe“ doch noch im üblichen 08/15-Beliebigkeitssumpf versinken würde. Heroes wird nicht ewig dauern, BSG geht definitv zu Ende und Stargate Atlantis sieht ebenfalls die letzte Season. Da muss Nachschub her! Dringend! 🙂

Übrigens, obwohl die Serie erst letzte Woche gestartet ist, so tauchte die Pilot-Episode bereits vor einigen Monaten unverhofft im Netz auf. Wahrscheinliche Quelle war die Pre-Release-DVD, die auf dem ComicCon 2008 den Besuchern vorgeführt und dort mit großen Zuspruch und Lob aufgenommen wurde. Ein Schelm, wer in diesem verfrühten Release KEINEN Bruch irgendeines NDAs oder irgendwelcher Sicherheitsmaßnahmen sieht. Es wäre nicht das erste Mal, dass Produktionsfirmen Trailer und Episoden unter der Hand ins Netz entkommen lassen, um das Publikum mit „viralem“ Marketing neugierig zu machen.

Advertisements

9 Kommentare zu “Non-Gaming Interludium XXII – Fringe

  1. Jonathan Kelt sagt:

    Wann kommen hier bei uns eigentlich die neuen BSG-Folgen? Die letzten die ich gesehen habe war glaub ich die Doppelfolge: Das neue Caprica.Baltar is Präsident – alle hocken auf dem Planeten fest – die zwei Kampfsterne kreisen gelangweilt im Orbit – Apollo und Starbuck sind zerstritten – Die Zylonen haben ein Friedensangebot gemacht was sie aber wohl nicht ernst meinen…Das war doch die letzte die hier lief?Ich könnt vielleicht im Netz rumsuchen – aber wozu kenn ich denn nen Blog mit gut informierten „alten Säcken“…?Spielt weiter.

  2. Christian sagt:

    Hmm, das kann ich dir nicht sagen, RTL2 wird das entscheiden. Du beschreibst das Ende der zweiten Staffel.Wir „Importeuere“ kennen schon die erste Hälfte der vierten und letzten Staffel. Insofern ist für Harzach und mich das Ende näher.Übrigens @Harzach:Stargate Atlantis wird nicht abgesetzt, weil die Quoten so schlecht sind, sondern weil die Macher nur Geld für eine Serie ausgeben möchten und das wäre dann das neue „Stargate Universe“.Nach BSG soll ja irgendwann auch mal „Caprica“ als Serie starten.Leider wollen mir beide Plots nicht so recht gefallen…

  3. Harzzach sagt:

    Achja, the everlasting Stargate-Franchise … SG-1 war mir zum Schluss viel zu militaristisch, zuviel Gefälligskeits-Propaganda für die AirForce. Und Ben Browder fand ich schon bei Farscape zum Kotzen, so dass ich mich in Windeseile bei SG-Atlantis wiederfand. Von daher hoffe ich, dass SG-Universe ebenfalls mehr Science Fiction und weniger peinliches Rekrutierungsgeschwurbel mit untalentierten Schauspielern ist :)Und zu Caprica … keine Ahnung. Ich erwarte gar nichts und bemühe mich dieses Projekt gedanklich nicht auch nur in die Nähe von BSG kommen zu lassen. Um so leichter fällt es mir dann, mich unvoreingenommen positiv überraschen zu lassen.

  4. Jonathan Kelt sagt:

    Ahhh,hauptsache Raumschiffe. Ich will Raumschiffe. Nur kein Star Trek – aber Raumschiffe.

  5. Sven sagt:

    Die erste Hälfte der vierten Staffel von BSG kann man schon importieren ? Bin jetzt gerade mit Staffel 3 durch und hab mir noch den sehr gelungenen BSG Razor Film reingezogen, echt genial was da nochmal an Hintergrundwissen über die Charaktere rüberkommt inklusive dem kleinen Hinweis der gegeben wird und die letzte Szene der dritten Staffel gleich ganz anders erscheinen lässt.

  6. Deagle sagt:

    Hm ich steh auch beim Ende von Staffel 3 glaub ich (Kara is glaub gerade im Maelstorm verschwunden?) + Razor. Bin mir nicht sicher ob er „importieren“ wörtlich meinte. Bei Amazon.com steht an der season 4 dran: „Sign up to be notified when this item becomes available“. Ich les hier allerdings gerade mit schrecken das das die letzte sein soll. Und Atlantis auch? Shit, was guck ich denn dann? Ausser Heroes….Achso, falls es einer noch nicht kennt: Firefly (die 3/4 Staffel die exisitert) ist auch gut, aber wurde ja leider abgewürgt.GrußD.

  7. Serenity sagt:

    Heroes und Eureka (gleich kommt die nächste Folge) sind auch meine momentanen Lieblingsserien.Schon tragisch daß es von Firefly nur 14 Folgen gibt, die Serie wurde viel zu früh abgesetzt. Zum Glück bin ich erst bei Folge 4. Serenity (der Film zur Serie) kann ich nur empfehlen, unbedingt mal ansehen!Battlestar Galactica hab ich bisher nicht gesehen. Bin wohl noch von der Originalserie der 80er traumatisiert 😉 Aber so wie hier davon geschwärmt wird, scheint sie wohl doch richtig gut zu sein.

  8. Harzzach sagt:

    Battlestar Galactica hab ich bisher nicht gesehen. Bin wohl noch von der Originalserie der 80er traumatisiertGut, Geschmäcker sind verschieden und ich möchte Dir wirklich nicht zuviel versprechen, aber zur neuen BSG-Serie kann ich nur eines sagen:Als Kind fand ich den BSG-Film ganz große Klasse, nach dem Ende der Pubertät fast unerträglich. Erste Trailer, Ausschnitte und Bilder der Mini-Serie fand ich, hmmm, dezent ausgedrückt, immer noch schrecklich. Blonde Top-Modells als Cylonen? Ohgott!! Sah zu sehr nach irgendeinem peinlichem, drittklassigen TV-Schnellschuß aus. Ein Jahr später habe ich immer wieder davon gelesen, wie diese neue Serie als Paradebeispiel von erfolgreichem Marketing durch massenhafte Verbreitung via P2P bezeichnet wurde, inklusive begeisterten Kritiken. Also dachte ich mir: „Ok, dann lass uns mal die Mini-Serie ziehen und anschauen!“ Es hat einige Tage gedauert, bis meine Kinnladenstarre aufgehoben war und ich wieder normal denken konnte.Großartig! Großartige SF! Großartige Schauspieler, Dialoge und Handlung. Ganz ganz großartig!

  9. Deagle sagt:

    Aber so wie hier davon geschwärmt wird, scheint sie wohl doch richtig gut zu sein.Ja.Selbst meine bessere Hälfte (sonst kaum SF interessiert) fiebert auf die nächste Staffel hin.BSG ist – imo- die beste SF Serie bisher. Kein polierter High-Tech, keine happy ends in jeder Folge, sondern eine sehr ernste und oft tragische Story über ein paar tausende Überlebende eines Holocaust. Mit all Ihren Leiden und -menschlichen- Problemen.Die Story-Twists sind der Wahnsinn, wer Gut und wer Böse ist weiss man nun nach 3 Staffeln immernoch nicht soooo genau. Bzw. kann es nicht glauben.Dazu kommt ein geniales Team von „fast“ nur Neulingen als Schauspielern, von denen neben der Frau Helfer (die Blonde die jeder kennt) einige andere eine Top Performance hinlegten (z.b. Shizophrener Balthar .. genial). Ach, ich komme ins schwärmen….muss den Soundtrack gleich mal anschmeissen…. Apropos… auch die Mucke ist richtig stimmig. Ähnlich gut sind mir nur in Starwars (4-6) die melodischen Themen zu den Gruppen im Ohr geblieben.Sorry fürs schwärmenD.PS: Wenn wir schon über gute SciFi reden… eines der letzen Bücher die ich gelesen habe war „Joe Haldeman: Peace and War – the omnibus edition“ Falls du das kennst, kannste ja mal überlegen ob du es vorstellst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s