Non-Gaming Interludium XXI – The Crow

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein von Herzen kommender Verriß von „Live Free or Die Hard“ stehen. Einen schrecklicheren, peinlicheren Film als dieses Machwerk habe ich dieses Jahr wahrlich noch nicht gesehen. Geradezu ekelhaft, wie man den Charakter von John McClane mißbraucht hat, um ihn in ein gelecktes, weichgespültes und massenkompatibles Werbefilmchen für u.a. Widescreen-Monitore zu pressen.

Aber mehr will ich zu diesem Dreck nicht sagen.

Stattdessen habe ich danach vor lauter Frust blind ins Regal gegriffen und … siehe da … The Crow in den Händen gehabt. Herrlich düster und cool inszenierte Rachegeschichte. Astreiner, sauber produzierter, schmutziger, kleiner Genrefilm ohne Schnörkel und politisch korrektem Firlefanz.

Genau das richtige für meine geschundene Seele, die nach einem „ehrlichen“ Film gierte. Was würde ich doch gerne als Rabe, wie entweder weiland bei Edgar Alan Poe, nur schweigend in den Konferenzräumen und Büros der Filmkonzerne sitzen, bis die Bosse, wahnsinnig geworden, freiwillig aus dem Fenstern ihrer hohen Glastürme springen. Oder als Rächer der frustrierten Zuschauer, als Widergänger aus dem Grab der dem Profit geopferten Filmkunst zurückkehrend, um die Rechnung zu kassieren.

Inklusive derjenigen Frevler, die auch dieses Franchise solange gemelkt und ausgepresst haben, bis nichts mehr als eine hohle, leere Fratze zurückgeblieben ist.

Mögen sie in der Hölle verrotten!

Advertisements

15 Kommentare zu “Non-Gaming Interludium XXI – The Crow

  1. Lyesmith sagt:

    Jepp der errste war richtig gut und gehört immer noch zu meinen liebsten Rachefilmen. Wobei Die Hard 4.0 auch nicht so schlecht finde McLane hat einige lutige Sprüche drauf von daher passt dieser Film auch für mich, da gibt es deutlich schlimmere Machwerke.

  2. SpielerZwei sagt:

    Völlig offtopic:Da es mir unmöglich ist, Deine Mailadresse aufzutreiben, Harzzach, möchte ich Dich bitten, mir mal kurz eine Mail zu schicken.An: spielerzwei@polyneux.de

  3. Harzzach sagt:

    Zu Die Hard 4.0:Natürlich gibt es schlimmere Machwerke, keine Frage. Dennoch erwarte ich von einem DieHard-Film dreckige, bodenständige Action mit der coolen Obersau McClane. Und nicht eine hochglanzpolierte, PG-13-optimierte Dauerwerbesendung für allerlei schickes Designer-Gebruzzel. Selbst „yipikaye motherfucker“ wurde der Familientauglichkeit geopfert, Blutspritzer wurden nachträglich digital entfernt. DieHard 4.0, das ist Geschichtsklitterung im Namen des Profits. Bähhh!@OT: Mail ist raus.

  4. Dynamitrios sagt:

    Zu the crow ist nichts mehr zu sdagen, was du nicht schon bereits erwähnt hast.Alleine der Soundtrack haut soviel raus.The Cure, nine Inch Nails,… ich liebe es. Hab mir den damals ca. 4 mal im Kino angeschaut und er hat mich in meiner Visualität mindestens genauso geprägt, wie der erste Teil von Matrix die Generation danach.Die Filmästhetik war seinerzeit wegweisend. Ein echtes Postmodernes Machwerk.Zu Die Hard. Es gibt nur einen wahren Die HArd und das ist der zweite Teil.

  5. baikinman sagt:

    Das Problem bei „Die Hard 4“ ist vor allem das Nichtvorhandensein eines guten Bösewichts. Wo Alan Rickman, William Saddler oder Jeremy Irons sich genüsslich austobten und Mc Lane gut Paroli boten, bleibt Olyphant einfach blass, was nicht zuletzt am schwachen Drehbuch liegt. Dass der Film nachträglich noch für ein jugendfreundlicheres PG-13 Rating geschnitten wurde, tut sein Übriges. Mittlerweile soll es aber eine Uncut-Fassung geben, in der Mc Lane wieder wie ein Kesselflicker flucht und die Bösewichte etwas blutiger über den Jordan gehen. @ DynamitriosNe, ne. Nicht Teil 2 ist der beste, sondern Teil 1.^^

  6. Christian sagt:

    Der erste „Die Hard“ ist wirklich unnerreicht. Alles danach kann nur schwächer sein. Trotzdem ist „Die Hard 4“ nicht der schlechteste Fim der Reihe. Im Gegenteil hat dieser Film auch Computerlaien überhaupt die Möglichkeit eines „Firesale“ vorgestellt. Das Szenario beruht auf gewissen Tatsachen. Einer der besten vierten Teile einer Serie die ich kenne. „The Crow“ hat nicht ohne Grund seinen Status, aber eben nur der erste Film. Und nachdem ich mir „Doomsday“ angesehen habe, stelle ich fest, das wir unterschiedlichen Geschmack haben was Filme betrifft.Blut rausddigitalisiert?Das ganze Blut macht Doomsday nicht weniger peinlich.(IMO)

  7. Harzzach sagt:

    …stelle ich fest, das wir unterschiedlichen Geschmack haben was Filme betrifftUnd das ist auch gut so. Man stelle sich vor, alle hätten den gleichen Geschmack wie ich … worüber sollte ich dann ablästern? 😉

  8. Svennö sagt:

    Die Hard 4.0 wäre mit Steven Seagall in der Hauptrolle direkt in der Videothek gelandet. Ein fürchterlicher b-movie mit Die Hard Lizenz.

  9. philipp sagt:

    „Old Boy“ ist für mich persönlich eines der härtesten und kompromisslosesten Machwerke in Richtung „Rachefilm“…The Crow – großes Kino, ganz großes Kino (e schon alles gesagt worden)@ baikinman: du hast vollkommen recht in Bezug auf den Bösewicht. In dieser Hinsicht setze ich alle Sympathiepunkte auf Alan Rickman im ersten Teil. Unschlagbar…

  10. Terrance sagt:

    Der einzige schöne Spruch bei Die Hard 4.0 war eh das mit dem Hubschrauber, aber den hatten sie ja schon im Trailer verbraten.Gestern habe ich Postal gesehen… und war angenehm überrascht. Nicht nur für nen Uwe-Boll-Film nicht schlecht, sondern überhaupt nicht schlecht. Also fast schon Troma-Niveau, was ja (wenn man es mag) nicht unbedingt negativ ist. 🙂

  11. Christian sagt:

    Und das ist auch gut so.:thumbsup:Gäbe auch nur eine Sorte Eis.;)

  12. Frank sagt:

    Ja, von 4.0 gibt es eine sog. ungeschnittene Fassung (Century 3rd Edition), die im Prinzip den Film aber nur in seinen Urzustand wiedergibt (R-Rating).Doomsday hat mir persönlich ganz gut gefallen, hatte mir extra dafür die DVD aus Amiland kommen lassen, weil alle deutschen Veröffentlichungen ohnehin geschnitten sein werden.

  13. Harzzach sagt:

    „Old Boy“ ist für mich persönlich eines der härtesten und kompromisslosesten Machwerke in Richtung „Rachefilm“…Philipp, meinst Du diesen Film?http://www.imdb.com/title/tt0364569/

  14. philipp sagt:

    Philipp, meinst Du diesen Film?http://www.imdb.com/title/tt0364569/ ganz genau ebendiesen…

  15. baikinman sagt:

    „Old Boy“ ist vor allem deswegen so bekannt, weil Tarantino ihn so gut fand, dass er dem Streifen am liebsten die „Goldene Palme“ verliehen hätte. Seine Mitjuroren sahen das anders und so reichte es „nur“ zum „Großen Preis der Jury.“Übrigens: „Old Boy“ ist der zweite Teil von Chan-wooks sogenannter „Rache-Trilogie.“ Weitere Streifen sind „Sympathy for Mister Vengeance“ und „Sympathie for Lady Vengeance.“ Die beiden Streifen sind stylistisch komplett anders als „Old Boy“, wobei vor allem „Mister Vengeance“ überzeugt, der extrem nihilistisch und misanthropisch daherkommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s