Unter dem Radar – Hard Truck Apocalypse

Ich hatte bereits schon mehrfach angedeutet, dass eBay geradezu das Paradies, nicht mehr unbedingt für Schnäppchenjäger, aber dafür umso mehr für Jäger unbekannter Spielobjekte ist.

So stieß ich vor einer Weile auf ein angebotenes Exemplar von „Hard Truck Apocalypse“. Erschienen irgendwann letztes Jahr hat dieser Titel russischer Produktion die fast schon traditionellen Abstrafwertungen vor allem im angelsächsischen Raum bekommen. Ein Russenspiel eben! Ich musste aber plötzlich mitbieten. Die Stimmen in meinem Kopf …

Hard Truck Apocalypse ist eine Art Mischung aus GTA und Rollenspiel. Der GTA-Anteil besteht darin, dass ich frei durch eine große und umfangreiche Welt brettere, Handel treiben, diverse Nebenaufträge annehmen oder eben der Hauptquest folgen kann. Der Rollenspiel-Anteil besteht darin, dass ich nicht meinen Charakter, sondern seinen LKW (!) aufrüsten und verbessern kann. Bessere Waffen, stärkere Panzerung oder Motoren, größere Tankkapazitäten usw. usf. Gekämpft wird in diesem Spiel folgerichtig nicht in Persona, sondern während der Fahrt vom LKW aus. Quasi ein Offline-„Auto Assault“ im MadMax-Szenario.


Optisch sieht das alles gar nicht mal so schlecht aus. Es gibt Tag- und Nachtwechsel, Wettereffekte, verschiedene Landschaftstypen, und nette Fullscreen-Effekte, wenn das gegnerische Fahrzeug in unmittelbarer Nähe explodiert oder man selber getroffen wird. Sehr atmosphärisch wirkt auch das eigene Fahrzeug nach einem Kampf. Einschusslöcher, zersprungene Scheiben und Scheinwerfer, herabbaumelnde Karosserieteile, qualmend und funkensprühend „humpelt“ man zur nächsten Werkstatt. Und ein positiver Aspekt vieler Russenspiele: Man braucht für diese ansehnliche Grafik keine Mörderhardware.

Nein, HTA ist kein richtig gutes Spiel. Die vertonten Dialoge sind ganz klar von Leuten gesprochen worden, deren Muttersprache NICHT Englisch ist. Texte, Dialogzeilen und Questbeschreibungen wimmeln geradezu von Übersetzungsfehlern, die vielleicht in der Klassenarbeit eines Realschülers hinnehmbar wären (wenn eine 4 als hinnehmbar gelten würde), in einem kommerziellen Produkt aber nur peinsam wirken. Zu ignorieren ist auch bitte die fürchterlich fade und monoton präsentierte Hintergrundgeschichte, in der irgendeine globale Katastrophe die Überlebenden gewzungen hat, ihre Gesichter hinter Metallmasken zu verbergen. In Dialogen und Zwischensequenzen hat man daher eher das Gefühl, einer venezianischen Karnervalsaufführung beizuwohnen und nicht dem Gespräch zweier abgebrühter Outsider.


Nicht so wirklich überzeugend sind auch die Gegner, die gerne irgendwo aus dem Nichts in den Schussbereich des Helden teleportieren. Manchmal wirkt das recht gut, wenn die Banditen dynamisch über eine Hügelkuppe oder eine Klippe herangerast kommen, doch in der Ebene macht es einfach *popp* und die roten Punkte nähern sich auf dem Radar. Lästig ist auch die mangelnde Fahrpraxis von Leuten, die einer neutralen oder freundlichen Fraktion angehören. Baut man einen Unfall, weil diese Vollidoten nicht die Spur halten können und plötzlich vor einem die Strecke kreuzen, hat man auf einen Schlag ALLE Mitglieder dieser Fraktion am Hals und muss versuchen für teuer Geld den Frieden wieder herzustellen. Russen-Gameplay eben. Wenn’s droht zu einfach zu werden, bauen wir einfach künstlich irgendwelche bescheuerten Hindernisse ein und nennen dies Herausforderung.


Dennoch, irgendwie hat das was. Zumindest die Optik überzeugt, das Aufrüsten des eigenen LKWs hält mich mit dem typischen Sammeltrieb bei der Stange (Uiii, schau mal. Dieser 8-Achser hat ja Mountpoints für eine Stalinorgel. Cooool! Geld scheffeln, reich werden, Overkill-Truck kaufen!!) und der Umstand, dass ich ein klein wenig Mad Max spielen kann, lässt die Wartezeit auf Fallout 3 kürzer erscheinen.

Wahrlich kein Meisterwerk, haufenweise Fehler und Schlampereien … aber die paar Euro waren auf eBay sehr gut angelegt.

PS: Ja, hat Starforce. Aber scheinbar irgendeine Billig-Version, da man ein simples Mini-Image mounten und die Packung wieder ins Regal zurückstellen kann.

Advertisements

2 Kommentare zu “Unter dem Radar – Hard Truck Apocalypse

  1. Anonymous sagt:

    Hört sich interessant an. Danke für den Beitrag, ich hatte bisher noch nichts von dem Spiel gehört. Ich mag an russischen Games einfach diese gewisse Art von Idealismus, mit der sie ihre Projekte umsetzen. Meistens mehr schlecht als recht, aber sie bleiben wenigstens ihren Ideen treu.Tetz

  2. Anonymous sagt:

    Hallöle hab das spiel schon ne ganze weile eigentlich recht geil hab nur ein Problem. Vielleicht könnte mir ja jemand helfen. Bin grad auf der suche nach den 2 Artefackten in der stadt wo man mit dem kleinen Buggy fährt. 1 hab ich hinter dem Bahnhof gefunden aber wo ist das 2te?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s