Problem gelöst

Ok, was tun wir gegen terroristische Anschläge?

Wir verbieten Terrorismus und überwachen alle. Speziell die Nicht-Terroristen. Das sind die Gefährlichsten!

Gut, gut. Aber was tun wir gegen Amokläufe?

Hmmm, wir verschärfen die Waffengesetze!

Was aber nicht hilft, wenn der Täter sich die Waffe aus illegalen Quellen besorgt, aus dem Darknet besorgt.

Wir verbieten die illegalen Quellen, das Darknet!!

Herr Minister, ähh, illegale Quellen sind schon verboten. Deswegen sind sie ja auch illegal.

Wir verbieten das Internet!!!

Herr Minister, ohne Internet können Sie aber keine neuen Katzenbilder anschauen. Und keine Videos mehr von ihrer Enkelin, wie sie gerade Laufen lernt.

Ja, das stimmt. Das ist doof. Da kommt mir aber eine Idee. Wir haben das vor zehn Jahren schon mal ausprobiert und konnten uns damals gut als konservative Law&Order-Politiker empfehlen.

WIR VERBIETEN GEWALTSPIELE!!!!!!!!

Herr Minister, ich bin begeistert. Bravo! Bravo!! Wie Sie das immer nur hinbekommen? Ganz arg voll toll!

Übrigens, wer es geschafft hat dem Medienwahnsinn der letzten Wochen zu entkommen, wo eine hysterische Sondersendung mit einem Gehalt an berichtenswerten Inhalten von nahezu NullkommaNull nach der anderen durch den Äther und die Internet-Leitungen jagt … um die ganze Sache mal aus einer übergeordneten, langfristigen Perspektive zu betrachten:

http://www.datagraver.com/case/people-killed-by-terrorism-per-year-in-western-europe-1970-2015

Alles ist relativ. Vor allem die eigene, subjektive Wahrnehmung!

Zusammen mit anderen Zahlen über internationale Kriegsopfer und Konflikthäufigkeiten lässt sich nämlich eines mit objektiver Sicherheit sagen: Wir leben in so friedlichen Zeiten wie kaum eine Generation vor uns!

Meine Mutter, die noch die Flucht vor der russischen Armee und den Verlust ihrer Heimat als junges Mädchen erlebt hat, sagt dann auch nur: Meine Eltern haben zwei Weltkriege erlebt und überlebt, ich nur einen und ihr zum Glück gar keinen. Ich weiß gar nicht, was diese Hysterie immer soll! Schaue keine Nachrichten mehr, erträgt man ja nicht, diesen Irrsinn.

Aber gut, zurück zum Thema. Hauptsache, wir können die gute, alte Killerspiel-Diskussionen wieder aus dem Keller holen. Das ist vertraut, das kennen wir, das gibt uns Sicherheit in diesen unruhigen Zeiten, nicht wahr?:)

Das Füllhorn von Ludens

Während sich die Welt noch im Pokemon GO-Fiebertraum wälzt, halte ich derweil Ausschau nach neuen Spielen, die mich interessieren könnten.

Neue Spiele? Bist Du denn des Wahnsinns? Hat Dir der Dunkle Lord, The Smoldering Pyre of Shame jetzt endgültig jeden Verstand aus beiden Hirnhälften geprügelt?

Nun, erm, also, prinzipiell mag das durchaus so sein *rechtes augenlid zuck*, aber nur weil so viele Spiele auf Halde liegen heisst das ja noch lange nicht *hnnnnn* *kopfwackel*, also dass man komplett die Augen vor allem verschliesst, was demnächst oder etwas später *bllllgahhh* auf einen zukommen *unkontrollierter speichelfluss* könnte. *GAHHHHHHHH!!!!*

*aufrappel*

Also, wo waren wir … ja, Blut für den Blutgott, neue Spiele für den Spielethron! *Ahahahahahaha!*

*wieder zu atem komm*

Nein, ist eigentlich ganz einfach. In dem man sich weiterhin für neue Spiele interessiert, fängt man nicht an das Interesse und die Freude an diesem Hobby zu verstümmeln, nur weil man sich in den letzten Jahren viel zu viel bei etlichen Sales und Sonderaktionen bedient hat. Mich interessieren Spiele nicht nur, Spiele sind Hobby, mein Leben. Andere Dinge sind auch nett, so ist das ja nicht, aber Spiele sind … nun, mehr Spiele für den Spielethron! Meine Seele gehört Ludens, Gott des Spieles, Herr der interaktiven Freizeitbeschäftigung und seinem Zwillingsbruder, dem Dunklen Lord, The Smoldering Pyre of Shame.

Und so wird mir Ludens, Lichtbringer und DRM-Brecher, Paladin Des Freien Speicherns folgende Spiele schenken, während der Dunkle Lord, The Smoldering Pyre of Shame mich dazu bringen wird diese Spiele zu kaufen und dann ewiglich zu verfluchen.

 

Shadow Warrior 2

Shadow Warrior 2

Muss ich nicht mehr viel zu sagen. Flying Wild Hog haben nach ihrem Erstling „Hard Reset“ mit dem gelungen Shadow Warrior-Reboot endgültig gezeigt, dass man People Can Fly (Painkiller) nicht nachtrauern muss. Denn hier haben die richtigen Mitarbeiter den Laden verlassen, als Epic meinte vor einigen Jahren eines der größten Talente in der Shooter-Entwicklerszene ruinieren zu müssen. Alle bislang gezeigten Gameplay-Videos sind vielversprechend, die am Vorgänger noch festgestellten Kritikpunkte scheint man verbessert zu haben. Deutlich vertikales Leveldesign, Zufallsmaps aus Modulen, stärkere Betonung der Schußwaffen (für Melee-Nichtmöger), Optimierung des Melee-Kampfes (für Melee-Möger) und, und, und …

Nein, vorbestellt wird natürlich nicht, aber SW 2 scheint eine sichere Sache zu sein.

 

System Shock Reboot

Cit-Station-01

Ja, ich weiß. Ist noch ne Weile hin und ob Night Dive die Erwartungen überhaupt erfüllen kann? Ob man sich dort nicht gar komplett übernimmt, weil man sich noch nicht einmal endgültig auf eine spezifische Engine festgelegt hat und überhaupt? Auch erscheint mir die Summe von nur knapp 900K a bisserl niedrig angesetzt zu sein. Hier bin ich ein größeres Risiko eingegangen als sonst. Weil mich die Demo überzeugt hat. Das gute alte System Shock in hübsch, sehr hübsch sogar. Wenn man minutenlang zusieht, wie sich Citadel Station um die eigene Achse dreht, der Saturn an einem vorbeizieht und Stationsaufbauten schön korrekt allmählich in den Schatten wandern und nach einer Umdrehung wieder mit fernen Sonnenlicht gebadet werden. Ja, ich möchte ausdrücklich KEIN sklavisches Remake, sondern eine neue Interpretation dieses Klassikers. Wie würde man heute System Shock machen, wenn man damals die heutige Technik zur Verfügung gehabt hätte?

Schau mer mal …

 

Tyranny

Tyranny

Viel ist noch nicht bekannt über Tyranny, das neue RPG von Obsidian. Es scheint eine ähnliche Perspektive zu haben wie Pillars of Eternity, verwendet die gleiche technische Grundlage und man spielt einen “Bösen” in einer Welt, in der das “Böse” gewonnen hat. Also irgendwo hier auf Erde, wenn mal wieder die Kacke in den schnell laufenden Ventilator gerät. Diesmal nicht über Kickstarter und andere Crowdfunding-Formen, weil Pillars nach eigenen Aussagen wohl so erfolgreich war, dass es nicht nur das Studio vor dem damals drohenden Aus bewahrt hat, sondern auch die Finanzierung für neue Projekte ermöglichte. Darunter auch Tyranny.

Wie das Spiel letztendlich wird, kann derzeit natürlich niemand sagen, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch dieses Werk von Obsidian kein Totalausfall wird.

 

Starcrawlers

Starcrawlers

Kleines Team, kleines Spiel, aber richtig gewähltes Genre. Wie auch bei “Legend of Grimrock” arbeiten an “Starcrawler” nicht 500 Texture Artists und Animationsspezialisten an der realistischen Nachbildung einer Hummer-Tür-Sequenz, sondern nur eine Handvoll Leute an allem. Was man über Early Access bereits sehen kann (spielbar sind die ersten vier Missionen, einige Klassen und Unlimited Sidequests durch Quest- und Mapgenerator), wirkt nicht nur vielversprechend, sondern erfüllt auch viele Vorstellungen, die man von einem Eye of the Beholder in Space gehabt hatte.

Die Entwicklung verläuft nicht schnell, aber stetig, das Projekt wird recht professionell umgesetzt und betreut. Da scheint jemand zu wissen, was er tut. Der Umstand, dass Starcrawlers explizit in GOG.coms “In Developement”-Programm aufgenommen wurde, wo man im Gegensatz zu Valve nicht unkontrolliert jeden blöden Rotz auf die Plattform schmeisst, spricht für die Ernsthaftigkeit, mit der die Entwickler hier an die Sache gehen.

 

Torment – Tides of Numenara

Torment - Tides of Numenara

Wie bei Obsidian, so braucht man sich auch bei inXile keine großen Sorgen machen. Trotz einiger Fehler hatte Wasteland 2 als Rollenspiel überzeugt und der später nachgelieferte Directors Cut hat sich dann nochmals aller Fehler und Probleme mit großem Aufwand angenommen. Das Setting hat auf jeden Fall was, erste Gameplay-Informationen und Gameplay-Videos sind sehr vielversprechend. Klassisches, isometrisches Rollenspiel mit starker Betonung auf verzweigte Questwege und Lösungsmöglichkeiten. Ein Wasteland 2 in weird!

Wie auch bei Tyranny oder Shadow Warrior 2, so scheint Torment eine sichere Sache zu sein. Wer will, kann über Steam – Early Access noch helfend einsteigen.

 

Sid Meier’s Civilization VI

Civilization VI

Ja, a bisserl früh dran. Auch wenn das Hauptspiel schon Ende Oktober erscheint, so werde ich mich damit ernsthaft erst nach Veröffentlichung späterer Addons beschäftigen. Die Tradition gebietet es, dass ein Civilization-Serienvertreter erst nach einigen über die Addons mitgebrachten Gameplay-Erweiterungen zu wahrer Blüte reift. Obwohl mich schon zu Beginn die geplante Erweiterung des Stadtgebietes und der Wegfall der Bautrupps interessiert. Bin schon gespannt, ob das Gameplay an “Call to Power” erinnert, wo man ebenfalls auf extra Baueinheiten verzichtet hatte oder ob Firaxis der Idee eigene Variationen abgewinnen kann.

Nachdem “Beyond Civilization” irgendwie ein Griff ins Klo war (nicht ausdrücklich schlecht, aber irgendwie seltsam und unausgegoren, wie dieses nicht minder seltsame Civilization 4: Colonization), würde ich hier auch ohne Addons einige Monate abwarten, bevor auch nur der Hauch eines Erwerbungsgedankens ins Primärbewusstsein gelangen darf. Bislang klingt das zwar alles potentiell ganz nett, aber Abwarten ist die Tante des Porzellanladens. Drei- bis vierstellige Stundenanzahlen kann ich später immer noch in diesen Titel versenken.

 

Deus Ex – Mankind Divided

Deus Ex - Mankind Divided

Nachdem sich “Deus Ex – Human Revolution” als eine der größten, angenehmen Überraschungen meines bisherigen Spieledaseins entpuppt hatte, scheint der neueste Serienvertreter wohl keine derartigen Überraschungen feilbieten zu können. Was man bisher von Spiel und Gameplay mitbekommen hat, so scheint Mankind Divided nicht viel Neues oder Anderes zu bieten. Booooooohhh! SHICEEE!!!! Einfach nur more of the same, das geht ja wohl … durchaus in Ordnung. DX-HR war gut, der überarbeitete Directors Cut noch einen ganzen Tacken besser. More of the same wird in diesem Kontext ganz ausdrücklich begrüßt! So lasse ich mir AAA und Big Budget gefallen.

Ja, bitte mehr davon.

 

Dishonored 2

Dishonored 2
*ouchie*

Der erste Teil war für mich ein typischer “Unter dem Radar”-Titel. Im Rahmen eines Sales reflexartig und ohne großartig Gedanken zu verschwenden (deswegen nennt man es auch reflexartig, nicht wahr?) auf den Buy-Button geklickt und sich erst danach gefragt, was für eine Opfergabe man dem Dunklen Lord, The Smoldering Pyre of Shame, dargebracht hat. Wenn ich dem Entwickler übel wollen würde, könnte ich hier seitenweise über die Inkonsequenz und schiere Unlogik und Inkonsequenz von Story und Gameplay herziehen. Aber ich lasse das mal. Weil, wenn man Dishonored einfach nur als extremst stylisches Freeform-Action-Gemetzel betrachtet, welches man locker vom Hocker und tiefenentspannt genießen kann, dann hat das was. Dann hatte das wirklich was.

Ob Teil Zwei die Fehler des Vorgängers korrigieren kann oder man das Teil erneut nur als Fortbildungskurs für angehende Art und Level Designer betrachten kann? Ich bin gespannt …

 

Expeditions Viking

Expeditions Viking

“Expeditions Conquistador” war der Indie-Knaller schlechthin. Auf den ersten Blick ein relativ simples Taktik-RPG mit bescheidenen Produktionswerten, auf den zweiten Blick ein wahres spielerisches und vor allem erzählerisches Kleinod. In nur wenigen Spielen sind mir die Figuren und ihre Erlebnisse so schnell ans Herz gewachsen wie hier. Ganz, ganz große Klasse! Wer es noch nicht kennt … bitte zumindest mal reinschauen.

Zu “Expeditions Viking” ist noch nicht wirklich viel bekannt. Außer dem Setting, welches sich höchstwahrscheinlich um Wikinger (?) drehen wird? Aber wenn es genauso lebendig erzählt wird als beim Vorgänger, kann mir ein Banner Saga nämlich gestohlen bleiben. So wunderschön das Artwork und nett das Gameplay hier auch war, gegen die Erzählkunst des Game Writers von Logic Arts im wikingischen Dänemark kann kein anderes Spiel anstinken. Keines! *Axt drohend erheb* *auf schild klopf*

 

Underworld Ascendant

underworld ascendant

Was macht man, wenn man grade keinen müden Cent übrig hat und auf Kickstarter ein Projekt gestartet wird, welches recht vielversprechend erscheint? Beten! Was bei Underworld Ascendant, dem sog. geistigen Nachfolger von Origins göttlicher und bahnbrechender Underworld-Reihe, inklusive moralischer (und wahrscheinlich auch finanzieller) Unterstützung durch Lord British himself, auch geholfen hat. Wenn auch knapp! *puhhh*

Das Projekt ist lebendig, man arbeitet daran, es gibt regelmäßige Updates und Arbeitsbeispiele, eine spielbare Alpha wurde im Mai für Backer veröffentlicht. Wird auf jeden Fall weiter im Auge behalten.

 

Next Car Game – Wreckfest

next car game

*vroom* *quietsch* *schepper* dengel* *krach* *klirr* *ahhhhhhhhhh*

Next Car Game oder Wreckfest oder Next Car Game – Wreckfest oder wie auch immer der neue Racer von Bugbear später lauten wird, Hauptsache es vroomt und quietscht und scheppert und dengelt und kracht, wie man es von den Entwicklern von Flatout 1 und 2 gewohnt ist. Die von der Webseite herunterladbare Tech Demo ist auf jeden Fall ÄUSSERST beeindruckend. Wenig beeindruckt war aber der Rest der Welt. Die ursprüngliche Kickstarter-Kampagne hat die Zielsumme verfehlt, über Steam – Early Access wurde die finanzielle Existenz des Studios so halbwegs sichergestellt. Es kam aber dennoch zu langen Entwicklungspausen. Erst vor kurzem fanden wieder größere Updates statt.

Wird das Spiel erscheinen? Höchstwahrscheinlich schon, aber hinter den Kulissen scheinen die Dinge nicht so glatt zu laufen, wie es die Beteiligten wohl gerne hätten. Ich bin dennoch Zweckoptimist und freue mich schon auf Next Car Game oder Wreckfest oder Next Car Game – Wreckfest oder wie auch immer der neue Racer von Bugbear später lauten wird.

 

Sodeli, ne ganze Menge potentieller Opfergaben für den Dunklen Lord, The Smoldering Pyre of Shame. Aber wer weiß, vielleicht schenkt mir Ludens Zeit und Muße, auf dass sein Bruder wieder wütend die Flammen prasseln lässt? Es wäre so langsam an der Zeit. Denn bei aller Liebe, höchstwerter und geschätzter Dunkler Lord, aber so langsam habe ich die Schn … *arghllll* Ja, Herr. Sofort, Herr. Alles kaufen und dann nie wieder anrühren.

*MEHR SPIELE FÜR DEN SPIELETHRON* donnert es durch die Wohnung.

Gnade, Herr!!

*sich unter absingen düsterer choräle in die spielegruft begebend*

Wie soll man mit ihnen umgehen?

Ich behaupte, dass so ziemlich jeder hier letzte Woche neben den sonst üblichen, ihr Smartphone intensiv nutzenden Mitmenschen, eine zweite Gruppe ihr Smartphone intensiv nutzende Mitmenschen bemerkt hat.

Bemerkt an zwei Hauptcharakteristika:

  1. Laufen an Orten und in Gegenden herum, wo sich normalerweise kaum Smartphone dauernutzende Mitmenschen herumtreiben.
  2. Heben hin und wieder ihren Blick und schauen sich suchend um.

Wer immer noch nicht weiß, von wem ich rede … ich rede von Pokemon GO-Spielern. Zum Spiel selbst sage ich nicht mehr viel. Wer nicht weiß, was Pokemon GO ist, den verweise ich gerne auf die diversen Nachrichten- und einschlägigen Fachportale.

Viel wichtiger ist daher die Frage, wie wir, die Hardcore-PC-Master Race, die wir schon alles erlebt haben, was es in Sachen Videospiel gibt, mit dieser Sache da umgehen sollen?

  • Entspannt Spiel und Spieler ignorieren. Weil wir alten Säcke eh schon genug Scheiss mitgemacht und erlebt haben und auch diesen Hype enstpannt an uns vorbei ziehen lassen können. Denn in einem halben Jahr redet davon niemand mehr.
  • Entspannt Spiel ignorieren und Spieler davor bewahren hochkonzentriert Treppen hinunter zu fallen oder in den Strassenverkehr zu laufen, nur weil da drüben gerade ein Legendäres Pokemon gemeldet wurde.
  • Entspannt Spiel ignorieren und Spieler die Folgen unaufmerksamen Herumlaufens spüren lassen, wenn wir entscheiden, dass der notgedrungen folgende Schmerz erträglich ist und in Relation zum hoffentlich einsetzenden Lerneffekt stehen wird.
  • Vollkommen hysterisch mitspielen und unsere gestählte Muskelkraft dazu einsetzen bei der Jagd nach Legendären Pokemons all die schwächlichen Nerds mit einem gezielten Body Check ausser Gefecht zu setzen. Mir schwebt für diesen Fall ein gewisser Stan Smith aus „American Dad“ vor.
  • Zeter und Mordio schreien, den Untergang der zivilisierten Welt an die Wand malen und grundsätzlich die eigene Vergangenheit glorifizieren, wo wir noch eine richtige Kindheit hatten und sicher im trockenen und warmen Wohnzimmer vor der Glotze gespielt haben, anstatt sich draussen hochgefährlicher UV-Strahlung auszusetzen.
  • Pokemon GO-Spieler schallend laut auslachen und mit dem Finger auf sie zeigen.
  • Neben einem Legendären Pokemon auf unvorsichtige Pokemon GO-Spieler warten und sie ausrauben. Wie es bereits passiert ist.
  • Wild gestikulierend die Verschmelzung von Virtualität und Wirklichkeit bejubelnd, nur um dann versehentlich die Kellertreppe herunter zu fallen, weil wir beim Spielen eines VR-Titels nicht richtig aufgepasst haben.

Wie auch immer … ich habe mich letztes Wochenende königlich dabei amüsiert mit mir selbst Wetten abzuschliessen. Welcher Smartphone-Träger spielt PGO und wer nicht? Meistens lag ich richtig, die PGO-Spieler waren meist schnell zu erkennen. Nur in einem Fall hatte man mich leicht aus dem Konzept gebracht.

Klein-Harzzach geht Kühlschrank vollmachen und läuft auf dem Weg zur Lebensmittelausgabestelle an einer ausgelassenen Hochzeitsgesellschaft vorbei. Aus der Gruppe eifrig parlierender und lachender und das aufgebaute Buffet leerender Gäste löst sich eine Gruppe fein gewandeter Damen, so Mitte Zwanzig bis Mitte Dreissig. Alle starr den Blick aufs Smartphone und lautstarkes Gegacker von sich gebend. Ja, irgendwo hinter den Büschen des Schloßparkes muss ein Pokemon angezeigt worden sein, denn eine zweite Gruppe fein gewandeter Herren, offenbar in diversen Beziehungsstadien zur ersten Gruppe stehend, feuerte selbige Gruppe eifrig an doch schnell dieses Pokemon da (der Name ist mir als Nicht-Pokemon-Spieler leider sofort entfallen) einzufangen. Hell on earth!!!

Wie auch immer … mir hat sich dann die Frage gestellt, ob mir so eine Art Spiel, mit einem mir genehmeren Setting und auch besser gemacht, denn gefallen würde. Nun mangels Smartphone und generell der mobilen Kommunikation wenig Hold seiend, erübrigt sich die Frage eigentlich sofort.

Aber angenommen, ich hätte ein Smartphone …

Hmmm, wenn ich ehrlich bin …

Es kommt darauf an. Ich möchte es nicht grundsätzlich ablehnen. Aber wahrscheinlich würde es an meiner Anspruchshaltung scheitern, denn auf so einen billigen Schnellschuß wie Pokemon GO falle ich nicht mehr rein. Dazu habe ich schon viel zu viel Zeit an billig runtergerissene Zeitverschwender verschwendet, um das nochmal zu tun. Falls aber eines Tages jemand ein Augmented Reality-Spiel in Gut und Aufwendig und tatsächlich spielenswert machen würde … wer weiß?

 

A blast from the past

Neinnein, ich rehashe jetzt nicht alte Beiträge, nur damit was gepostet wird:)

Als vor 16 Jahren „Daikatana“ erschienen ist, war dies nicht nur das Ende von John Romeros einst kometenhafter Karriere, sondern auch der Beginn einer bis heute anhaltenden Gelegenheit sarkastische Kommentare über Bitches, Robo-Frösche und John Romero im Allgemeinen wie im Besonderen abzugeben. Verdient hat John Romero das alles, denn wer glaubt, uns alle zu seiner Bitch machen zu können, der sollte auch liefern und nicht nur das Maul aufreissen.

Die hämischen Kommentare nicht verdient hat „Daikatana“, das Spiel als solches. Ja, der Release war eine technische Katastrophe und der 30 MB Notfall-Patch war zu Zeiten von DialUp und AOL-CDs eine nicht zu verachtende Herausforderung für den herkömmlichen Gamer zur Jahrtausendwende. Und ja, der Start-Level mit seinen Robo-Fröschen und Robo-Krokodilen und Robo-Moskitos ist so, so … lächerlich, dass ich nachvollziehen kann, dass man damals einfach die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und Daikatana zum Teufel gewünscht hat.

Dennoch, die SP-Kampagne entpuppte sich bald als vom bösen Zauber geheilte Prinzessin, die dann gezeigt hat, was man mit der Quake2-Engine auf damaliger Hardware alles anstellen konnte. Und die MP-Modi (selbst nie angespielt, sry) sollen angeblich direkter Ausdruck von Romeros Design-Talent gewesen sein. Denn das konnte er wohl. MP-Gameplay samt passendem Leveldesign auf die Beine stellen.

Und wieso schreibe ich all diesen Käse zu einem 16 Jahre alten Spiel, welches bald volljährig ist und offiziell Sex haben darf?

Weil Daikatana Clerasil und andere Mittelchen gegen unreine Haut und Pickel bekommen hat.

Weil Daikatana allmählich beginnt der Pubertät zu entwachsen und den Neville Longbottom macht.

Weil es Leute gibt, die vom weiterhin ausbleibenden Sourcecode nicht abgeschreckt werden und das Spiel patchen:

Daikatana 1.3 for Windows, Linux, OSX and FreeBSD

https://bitbucket.org/daikatana13/daikatana/overview

Daikatana Crossplatform Screenshot

Ich weiß, was ich am Wochenende zocken werde.

Robo-Frösche!!! *schauder*

Extrem zeitverzögerter geschenkter Gaul, Update mit neuen Keys

Ohne viel Gelaber …


Spelunky (GOG): W9E320A330ABDFC0DB

Gabriel Knight 20th Anniversary (GOG): DHJGC52D371652EDC5

Rayman® Origins (Uplay): JPRP-LNHU-8KMA-FUBK

System Shock 2 (GOG): 5E997-27887-A8922-AFC5F

Imperium Romanum: Gold Edition (Steam): H7QJJ-6N03T-P7GE5

Telltale, Back To The Future (Steam): 3X493-0LLR6-NMKR4

Telltale, The Walking Dead: Season 1 (Steam): 7ADRN-R0BRN-3XTR0

Sherlock Holmes-Kostümpaket (Steam): JN02Z-68I2E-67YAN

Rump! (Steam): A232W-3FBCY-FWMVG, CAPJM-6TVRY-RXQ2T, 3XNG7-KF8DK-4RCVW, HDVGV-WPWB8-XR5B3

Waking Mars (Steam): HGNT2-R23BV-L5QHB

Dungeon Defenders + All DLC (Steam): CEAXW-4VWT2-W2NXG


Dead Space (Steam): GF45R-5N6D7-MBT55

Crysis 2 Maximum Edition (Origin): EQY8-V8VG-D68J-TXGP-T5LX

Limbo (Steam): CTYN7-ZEGV9-Q7A6A

FTL (Steam): 8C78T-5LNKZ-N9HBJ


Vielen herzlichen Dank an alle edlen Spender!

Die mich von der Pflicht befreien mir irgendwas Sinnvolles als Blogbeitrag auszudenken:)

Geschenkter Gaul – GOG Summer Sale

Jahaaaa, Gamer-Konsumrausch! Gebt her Eure Keys, Eure Keys zeigt her!

Nein, nicht die, welche ihr für Euch haben wollt. Die dürft ihr ausnahmsweise behalten. Zeigt her Eure Doppelten und Ladenhüter! Gebt her die Keys, die Ihr nicht (mehr) haben wollt!

Damit es zu keinem Chaos kommt, bitte Keys per Mail an mich (harzzach_at_gmail.com). Ich stelle sie dann in diesen Beitrag ein. Gerüchte, nach denen ich das nur mache, um vorher die besten Sachen für mich zu beanspruchen, entbehren selbstverständlich jeglicher Grundlage. Doppelschwör!

Wenn ihr einen Key grabben könnt, bitte kurz eine Nennung in den Kommentaren, damit ich ihn ausstreichen kann. Danke!

Den Anfang macht Daniel mit …

  • Gabriel Knight 20th Anniversary (GOG)
    • DHJG27CEE05C0EF800
  • Spelunky (GOG)
    • W9E32C0E9082F73CB6

Heute abend werfe ich noch ein paar Steam-Keys in die Runde. Tschakka!

 

 

Star war es

“The Force Awakens” gibt es jetzt ja auf Datenträger und so. Und als jemand, der die Serie und all ihre Ableger meist recht bespasst und zufrieden verfolgt hat, obwohl es auf Grund des surreal-hysterischen Marketingewitters zum Kinostart Ende letzten Jahres dann doch zu einer allergischen Verweigerungshaltung gekommen ist, dachte ich mir: “Ja, jetzt ist wohl der Zeitpunkt gekommen. Jetzt schaue ich mir Star Wars VII – The Force Awakens an!”.

Die Handlung war mir zwar schon in groben Zügen bekannt und das Han Solo vom eigenen Sohn gelichtschwertmeuchelt wird auch, aber bez. Spoiler bin ich nicht so empfindlich wie andere Weicheier:)

Nun, wie soll ich sagen … so nach einer Stunde habe ich den Film beendet und bin ins Bett gegangen.

Ich war müde.

Weil ich mich gelangweilt habe.

Am nächsten Tag den Rest angeschaut.

Nix gegen die neuen Charaktere und so. Wirklich nicht.

Daisy Ridley und John Boyega machen ihre Sache gut. Hat mir gefallen. Nein, die beiden haben mir wirklich gefallen. Funktioniert.

Eingeschlafen bin ich aber, weil ich blöderweise einen neuen (!) Star Wars-Film erwartet, aber seltsamerweise eine Art Remake von Teil IV – A New Hope bekommen habe. Meine Güte, so vorhersehbar, so schnarchnasig und fade und uninspiriert und ängstlich vor den Umsatzerwartungen der Disney-Anleger kapitulierend …

Rein künstlerisch & schauspielerisch haben nur wenige Szenen funktioniert. Rey und Finn. Motivation halbwegs überzeugend dargestellt. Was treibt diese Charaktere an, was bringt sie dazu das zu tun, was sie tun. Die alte Riege hingegen? Oder dieser lächerliche, angestrengt schnaufende Emo-Möchtegern-Sith, dem man mitleidig den Kopf streicheln möchte. Heititeiti, wird alles wieder gut, mein Bub!

Ich kann einem Film auch durchaus respektable Mengen von Logikfehlern und Handlungslöchern verzeihen, wenn die Charaktere funktionieren, aber wenn aus einer großen Riege von Darstellern nur zwei den Eindruck erwecken sich NICHT nur zum Abgreifen großer Gagen vor die Kamera gestellt zu haben … nä! Starkiller Base? Was soll das sein? Fan-Fiction? *mwahahahaha*

Egal. Dat Teil wieder verscherbelt und hoffentlich kann die Scheibe jemand anderen mehr Freude bereiten.

Ja, ich weiß. Da gibt es diesen Rouge One-Trailer, wo mir suggeriert werden soll, dass dies ein “richtiger”, “klassischer” SW-Film sei. Aber ganz ehrlich?

Ich bin raus. Fast vierzig Jahre, nachdem mir beim Anblick eines langsam an mir vorbei ziehenden Sternzerstörers die kindliche Kinnlade mit Karacho und Anlauf auf den Boden gedonnert ist. Alles geht einmal zu Ende:)

PS: Dafür habe ich mich letztlich bei “Civil War” KÖNIGLICH amüsiert. Obwohl da die Umsatzerwartungen nicht weniger heftig sind, aber die Russo-Brüder haben nach “Winter Soldier” schon wieder intelligentes Popcorn-Kino abliefern können. Frisches MCU over ausgelutschtes SW anytime!